Verlust eines "guten Paten"

4. Juni 2002, 21:11
posten

Hollywood-Mogul Lew Wasserman 89-jährig gestorben

Los Angeles - Hollywood-Mogul Lew Wasserman, beinahe ein halbes Jahrhundert lang der wohl einflussreichste Mann der amerikanischen Filmindustrie, erlag am Montag im Alter von 89 Jahren den Folgen eines Schlaganfalls. Unter Wasserman avancierte Universal zum Filmstudio, das Steven Spielberg und andere bedeutende Filmemacher heranzog. "Es ist, als hätten wir alle unseren guten Paten verloren", sagte Spielberg, der Regisseur von "E.T.", "Jurassic Park" und "Schindlers Liste", zur "Los Angeles Times".

Agent von Dean Martin und Jerry Lewis

Wasserman, Sohn jüdischer Immigranten aus Russland, begann seine Laufbahn als Platzanweiser. Er kam im Alter von 23 Jahren zur Music Corporation of America (MCA), der Vorgängerin von Universal, und schuf sich als Agent unter anderem von Dean Martin und Jerry Lewis schnell einen Namen. Im Alter von 33 Jahren war Wasserman bereits zum Präsidenten von MCA Inc. ernannt worden.

Bald darauf, im Jahr 1950, schrieb er Hollywood-Geschichte. Er handelte für James Stewart einen Vertrag aus, der dem Schauspieler ein Mitspracherecht und Anteile am Profit seiner Filme zusicherte - heute eine Selbstverständlichkeit für alle Filmstars. "Sein Tod ist das symbolische Ende einer Hollywood-Ära, die wohl nie wiederkehren wird", schrieb die L.A. Times.

Schöpfer der Konglomerate

Wasserman baute MCA zu einer Unterhaltungszentrale aus, die über ein Filmstudio, eine Fernsehstation und ein Plattenlabel sowie Kinos und Vergnügungsparks verfügte. Damit schuf er den Prototyp heutiger Entertainment-Konglomerate. Zu seinen Verdiensten gehörte außerdem, Fernsehkrimis einzuführen und Filme sowie Miniserien eigens für das Heimkino drehen zu lassen. Unter Wasserman entstanden die legendären TV-Krimireihen "Kojak", "Columbo" und "Miami Vice".

Als allseitig respektierter Insider der Filmindustrie vermittelte er Jahrzehnte lang zwischen Studios und Gewerkschaften und übte auch Einfluss auf Washington aus. Der frühere US-Präsident Bill Clinton nannte Wasserman "einen der klügsten Menschen, dem ich je begegnet bin". Die frühere First Lady Nancy Reagan trauerte um einen "der engsten Freunde und Berater über 60 Jahre". (APA/dpa)

Share if you care.