Punkteteilung zwischen Bregenz und Sturm

9. März 2002, 21:29
1 Posting

Die Grazer dominierten die Partie, doch Lawaree rettete mit 13. Saisontor einen Punkt für Schwarz-Weiß

Schwarz-Weiß-Bregenz sah am Samstag im Heimspiel gegen den SK Sturm schon wie der sichere Verlierer aus, als Axel Lawaree in der 80. Minute nach einem Freistoß von Pedersen mit dem Kopf der unerwartete Ausgleich zum 1:1 glückte. Vorher hatten die Vorarlberger keine einzige nennenswerte Chance, nachher durch den Belgier doch noch zwei Möglichkeiten. Zunächst wurde ein weiteres Tor wegen Abseits nicht anerkannt und in der 93. Minute verfehlte Lawaree aus günstiger Position das Sturm-Gehäuse.

Vorsprung auf Admira gehalten

Bis zum Ausgleich sah es so aus, als ob die Vorarlberger auch im dritten Saisonduell mit den Grazern nach dem 0:5 (h) und 0:3 (a) nur als Punktelieferant auftreten würden. Denn der SK Sturm führte durch ein Tor von Szabics ab der 18. Minute mit 1:0, kontrollierte klar das Geschehen, versäumte es aber, wenigstens eine der weiteren Chancen zu nützen. Für die Vorarlberger war es nicht nur der erste Saisonpunkt gegen Sturm, sondern auch der erste Zähler nach zwei glatte Niederlagen im Frühjahr, womit sie aber ihren Vorsprung von zwölf Punkten auf Schlusslicht Admira verteidigten.

Masudi glänzte

SK Sturm, der gegen die verunsicherte Bregenzer Mannschaft lange Zeit recht kompakt auftrat, hatte in Abwesenheit des gesperrten Kapitäns Ivica Vastic mit dem Kongolesen Masudi lange Zeit seinen herausragenden Mann. Wie dieser das 1:0 vorbereitete, war sehenswert. Nach einem Pass von Haas setzte sich Masudi zunächst gegen Pedersen durch, ließ dann Unger aussteigen und servierte Szabics zu dessen zweitem Saisontreffer (18.) den Ball einschussbereit.

Zahlreiche Sturm-Chancen vernebelt

Die Chancen waren vor dem Ausgleich für die Bregenzer eher einseitig verteilt. So rettete Pircher in der 29. Minute auf der Linie, Winde blieb gegen Wetl Sieger (34.) und der Kopfball von Szabics flog über die Latte (38.). Gleich nach der Pause bewahrte Winde in der 51. Minute seine Mannschaft vor dem 0:2, als er einen Schuss von Rojas parierte. Wenig später foulte er den heranstürmenden Dag elferreif. Dieser ließ sich jedoch nicht fallen und so sah auch Schiedsrichter Drabek keinen Regelverstoß. (APA)

SW Bregenz - SK Sturm Graz 1:1 (0:1)
Bodensee- Stadion, 6.000 Zuschauer, Schiedsrichter Drabek

Torfolge: 0:1 (18.) Szabics, 1:1 (80.) Lawaree (Kopf)

Bregenz: Winde - L. Unger - Golemac, Pircher - Falck, Hlinka, H. Kogler (75. Aslan), Pedersen, Sturm (69. Mattle) - Regtop (85. Sick), Lawaree

Sturm: Sidorczuk - Panadic - Neukirchner, Bosnar - Masudi (72. Heldt), Mählich, Wetl (78. Kramer), Dag, Rojas - Haas, Szabics

Gelbe Karten: Golemac bzw. Masudi, Dag

Share if you care.