Heinz Rühmann-Ausstellung zum 100. Geburtstag in Berlin

7. März 2002, 10:02
posten

Das Fernsehen zeigt seine schönsten Klassiker

Berlin - Berlin zeigt zum 100. Geburtstag von Heinz Rühmann eine große Ausstellung über sein Lebenswerk. Die bis Ende Juni geplante Schau dokumentiert die Lebens- und Karrierestationen des beliebten Darstellers. Eine fortlaufende Montage soll zudem den Zusammenhang von Film- und Gesellschaftsbildern vermitteln. Die Ausstellung zeigt erstmals Rühmanns persönlichen Nachlass, der 1997 vom Land Berlin erworben worden war. Zu der Ausstellungseröffnung in Berlin wird auch seine Witwe Hertha Rühmann erwartet.

Zudem wird eine Bronze-Denkmal, das Rühmann in Lebensgröße zeigt, bei der Berliner Schau vorgestellt. Die Plastik des Essener Bildhauers Thorsten Stegmann soll auf Dauer im Gruga Park in Rühmanns Geburtsstadt Essen Platz finden.

Das Fersehen feiert den Schauspieler

Zum 100. Geburtstag des Schauspielers Heinz Rühmann am 7. März strahlen der ORF und eine Reihe deutscher Fernsehsender Filmklassiker und Porträts des Künstlers aus.

ORF

Der ORF präsentiert am Samstag, dem 9. März, zeigt ORF 2 um 13.10 Uhr Carl Boeses Film aus dem Jahr 1938: "Fünf Millionen suchen einen Erben". Um 14.35 steht dann die zweite Rühmann-Meisel-Zusammenarbeit im Rahmen des ORF-Schwerpunkts auf dem Programm von ORF 2: Um 14.35 Uhr ist der durch zwei Stummfilme und jungen Charakterrollen zu erster Berühmtheit gelangte Rühmann "Das Sonntagskind" - und kommt in den Wirren der Nachkriegszeit vor ein britisches Militärgericht. Den Abschluss des Schwerpunkts macht am Samstag, dem 16. März, der Klassiker "Charleys Tante".

Rühmann Schwerpunkt in 3sat

In memoriam Heinz Rühmann widmet auch 3sat einen Programmschwerpunkt:

Zu sehen sind neun Programmbeiträge rund um Rühmann mit einem Porträt, Spielfilmen und Gesprächen. Die Reihe zeigt am 9. März um 15.45 Uhr den Spielfilm "Der Mann, der Sherlock Holmes war" (1937). An der Seite von Hans Albers spielt Rühmann darin den Dr. Watson. Dem Menschen Heinz Rühmann können die Zuschauer unter anderem am 10. März um 14.00 Uhr im Gespräch mit Engelbert Sauter begegnen. Am 23. März, um 16.00 Uhr endet die Reihe mit dem Spielfilm "Nanu, Sie kennen Korff noch nicht?".

ZDF

Der ZDF zeift an seinem Geburtstag selbst (7. März, 20.15 Uhr) den Film "Es gibt noch Haselnusssträucher" nach einem Roman von Georges Simenon.

Das Erste zeigt eine Reihe seiner Filme

Das Erste zeigt bis zum 22. Juni außerdem eine Vielzahl der Spielfilme, die Rühmann berühmt machten. So ist er am 21. März (10.15 Uhr) beispielsweise in "Charleys Tante" zu sehen. Den "Hauptmann von Köpenick" (1956) gibt er am 29. März um 18.30 Uhr. Als "Quax, der Bruchpilot" (1941) ist Rühmann am 6. April (15.05 Uhr) zu sehen.

NDR

Der NDR erinnert mit einer Heinz-Rühmann-Nacht am 9. März an den 1994 verstorbenen Mimen. Ab 23.30 Uhr stehen die drei Spielfilme "Der Mann, der Sherlock Holmes war", "Die Drei von der Tankstelle" und "Nanu, Sie kennen Korff noch nicht?" auf dem Programm.

Das Bayerische Fernsehen bringt den "Ich und die Kaiserin" (8. März, 14.40 Uhr). (APA)

Share if you care.