Kanadas Außenminister: "Nichts übertreiben"

15. Februar 2002, 07:16
posten

USA brauche Grund für Irak-Angriff - Usa will Verbündete konsultieren

Washington (APA/AP) - Die USA wollen vor einem etwaigen Angriff auf Irak ihre Verbündeten konsultieren. DAs versicherte Außenminister Colin Powell am Donnerstag nach Gesprächen mit dem kanadischen Außenamtschef Bill Graham in Washington.

Zugleich betonte Powell aber, dass sich die Vereinigten Staaten die Option eines Militärschlags zum Sturz des irakischen Staatschefs Saddam Hussein weiterhin offen hielten und diese Option gegebenenfalls auch allein ausüben wollten.

Begründung für Angriff

Graham äußerte sich dazu eher skeptisch. Niemand unterstütze Saddam Hussein, doch müsse es nach den Spielregeln der internationalen Politik einen guten Grund dafür geben, einen souveränen Staat anzugreifen. Alles andere wäre Chaos, warnte der kanadische Außenminister. Mit indirektem Bezug auf US-Präsident George W. Bush, der Irak gemeinsam mit Iran und Nordkorea unlängst auf einer "Achse des Bösen" angesiedelt hatte, erklärte Graham, man solle die Situation zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht übertreiben. (APA/AP)

Share if you care.