Haft für Geistlichen

11. Februar 2002, 22:33
2 Postings

Urteil wegen Missbrauchs und Unzucht

Wiener Neustadt - Der Geistliche legte ein Geständnis ab, das Gericht verurteilte ihn wegen sexuellem Missbrauchs und Unzucht mit Unmündigen in sechs Fällen zu drei Jahren Haft - ein Jahr unbedingt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Der Angeklagte war 1988 zum Priester geweiht worden, ab 1989 war er in der Pfarre Bromberg in der Buckligen Welt als Kaplan sowie in der Hauptschule Pitten als Religionslehrer tätig. Dabei war es zu sexuellen Kontakten mit damals 13- bis 17-Jährigen - Ministranten und Schülern - gekommen. Der heute 46-jährige Angeklagte hatte, wie sein Anwalt ins Treffen führte, bereits gegenüber den Kriminalisten im Herbst vergangenen Jahres nichts beschönigt und sich zu den Übergriffen bekannt.

Nach den Vorfällen im Religionsunterricht war er vom Schuldienst abgezogen worden und ins Stift Reichersberg (OÖ) zurückgekehrt. Nach dem Bekanntwerden der gesamten Causa wurde der Kaplan auch dort vom Jugendseelsorgsdienst beurlaubt.

Der Staatsanwalt am Landesgericht Wiener Neustadt betonte besonders, dass der Geistliche sich über Jahre an den Kindern vergangen habe. Außerdem sei der Missbrauch des Autoritätsverhältnisses gravierend. Im Hinblick auf die seelischen Belastungen für die Opfer sei finanzielle Wiedergutmachung ein Zynismus. (APA, Der Standard, Printausgabe, 12.02.02)

Share if you care.