Premiere World ohne Smartcard

4. Februar 2002, 12:57
9 Postings

Statt Pay-TV-Abokarten zu knacken wurde der Verschlüsselungs - Algorithmus von Smartcards durch Software-Emulation außer Kraft gesetzt

Kaum hat der private Pay-TV-Sender Premiere World seine Aktivitäten gegen Cracker verstärkt, melden sich diese eindrucksvoll zurück. Eine neue Methode könnte Premiere schwerer treffen als sämtliche illegalen Pay-TV-Karten der letzten Jahre.

Premiere ohne Smartcard

Laut einem Artikel von Toms Hardware könnte das Klonen oder Freischalten von Pay-TV-Abokarten schon bald der Vergangenheit angehören. Zwar hat sich diese Vorgehensweise für viele Cracker zu einem einträglichen Geschäft entwickelt, doch scheint es nach den neuesten "Errungenschaften" der Branche nicht mehr notwendig zu sein. Crackern ist es nämlich gelungen, den Verschlüsselungs­algorithmus von Smartcards durch Software-Emulation außer Kraft zu setzen. Damit braucht man zum Empfang von verschlüsselten Fernsehsendern nicht einmal mehr eine Piratenkarte.

Verschlüsselungsalgorithmus gecrackt

Im Artikel wird die Funktion der Software-Emulation für DVB-Karten (digitale TV-Karten mit Kabel- oder Satellitentuner) demonstriert und der technische Hintergrund erläutert. Neben einer geeigneten TV-Karte braucht es scheinbar nur noch ein kostenloses Sharewaretool und das nötige Hintergrundwissen und schon sieht Premiere in die Röhre. Allerdings gibt es weder Schlüssel zum Freischalten noch Bezugsquellen von Hacker-Software in diesem Bericht.(red)

Share if you care.