RCB stuft Verbund von "neutral" auf "übergewichten" hinauf

29. Jänner 2002, 13:27
posten

Fairer Wert bei 99 Euro gesehen - Genehmigungen der Stromehen mit Steweag-Steg und E.ON ausschlaggebend

Wien - Die Analysten der RZB-Tochter Raiffeisen Centrobank (RCB) haben die Empfehlung für die Aktien der heimischen Verbundgesellschaft von "Neutral" auf "Übergewichten" hochgestuft. Einer aktuellen Studie des Instituts zufolge sehen die Experten den fairen Wert der Anteilsscheine bei 99 Euro. Zum Vergleich: Am Dienstag notierten die Aktien gegen Mittag mit einem Plus von 0,18 Prozent bei 87,80 Euro.

Das von der RCB errechnete Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) für 2001 von 16,6 entspreche einer fairen Bewertung im Vergleich zu anderen Unternehmen des Sektors. Ausschlaggebend für die Höherstufung seien neben dieser Kennzahl die Genehmigung der Stromehe mit Steweag-Steg (Steiermark) und der Zusammenlegung von Wasserkraftwerken mit der deutschen E.ON. Diese würden die mittel- und langfristige Entwicklung des Unternehmens Verbund stark beeinflussen, hieß es in der Aussendung von Dienstag. Darüber hinaus sei es der Verbundgesellschaft gelungen, sich als der "low cost" Produzent Europas zu positionieren.

Auf Basis der deutlichen Verbesserung des Finanzergebnisses erwarten die RCB-Analysten einen Gewinn je Aktie von 4,17 Euro für das Geschäftsjahr 2001, was einer Steigerung von 80 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspräche. Für die Jahre 2002 und 2003 prognostiziert man einen Gewinn pro Anteilsschein von 5,09 Euro bzw. 5,75 Euro. Trotzdem rechnen die Analysten nicht mit einer Dividendenerhöhung, da man von einer Entschuldung des Unternehmens als Hauptziel ausgehe.(APA)

LINK
Verbund
Share if you care.