Rodeln: Prock zum zehnten Mal Weltcup-Gesamtsieger

28. Jänner 2002, 17:15
posten

Dem Tiroler reichte ein achter Rang in Winterberg zum Sieg der Jahreswertung

Winterberg - Der Tiroler Markus Prock hat am Sonntag zum zehnten Mal den Gesamt-Weltcup der Kunstbahn-Rodler geholt. Der 37-Jährige belegte beim Weltcup-Finale in Winterberg nur Platz acht, ließ als Weltcup-Leader aber mit dem Südtiroler Armin Zöggeler (9.) und seinem Landsmann Rainer Margreiter (15./+1,743) die einzigen verbliebenen Konkurrenten hinter sich. Margreiter fiel noch auf Weltcup-Platz fünf zurück. Der Tagessieg ging an den Deutschen Georg Hackl, der Tiroler Markus Kleinheinz wurde Sechster (+1.298).

Unwirtliche Bedingungen

Das Rennen in Winterberg war von unwirtlichen Bedingungen geprägt, nach starken Regenfällen präsentierte sich die Bahn stark aufgeweicht. Daher entwickelte sich vor allem der erste Lauf zur Lotterie. Da in der Reihenfolge des Gesamt-Weltcups gestartet und sich Margreiter, Zöggeler und Prock daher hintereinander in den Eiskanal "stürzten", waren die Vorzeichen in Richtung Gesamt-Weltcup gleich. Prock hängte Zöggeler um 37 Tausendstel und Margreiter um knapp drei Zehntel ab, womit die Positionen bezogen waren.

Im zweiten Heat ließ sich Prock nur 15/1000 von Zöggeler abnehmen, womit sein Jubiläums-Triumph fixiert war. Da störten die 1,354 Sek. Rückstand auf Hackl nicht. "Der Sieg im Gesamt-Weltcup ist sehr wichtig, weil es mich als den konstantesten Rodler des Winters auszeichnet. Es ist sehr schön, dass ich mit so einem Erfolg meine Laufbahn beenden kann", so der Europameister. Nach Olympia wird Prock seine Karriere ja beenden. "Dort ist meine Chance da, aber die deutsche Übermacht ist sehr groß. Es wird schwer gegen Georg Hackl."

Hackl wieder rechtzeitig in Form

Der Bayer siegte in Winterberg überlegen und schob sich damit noch hinter Zöggeler auf den dritten Rang im Gesamt-Weltcup vor. Viel wichtiger für den dreifachen Olympiasieger ist aber, dass er mit diesem Erfolg für Park City Olympia-Startgruppe eins gehalten hat. "Das zählt mehr als der Sieg hier in Winterberg. Es war gut, dass das Finale hier stattfand, weil ich auf dieser Bahn eigentlich immer gut fahre." Auf Platz zwei kam der US-Amerikaner Tony Benshoof (+0,765 Sek.), der Deutsche David Möller wurde Dritter (0,961).

Kleinheinz nützte etwas bessere Bedingungen in Lauf eins und hielt im Finale seinen sechsten Rang. Martin Abentung wurde 23. (3,683), Doppelsitzer Andreas Linger belegte Platz 31 (5,401). Die etwas schlechteren Platzierungen im letzten Rennen vor Olympia waren für ÖRV-Coach Gerhard Sandbichler kein Beinbruch: "Das werden dort ganz andere Bedingungen sein." Nach dem Rennen reisten Prock, Margreiter und Kleinheinz nach La Plagne, um dort auf der Olympia ähnlichen Anlage zu trainieren. (APA)

  • Ergebnisse aus Altenberg:

  • 1. Georg Hackl (GER) 1:51,066 Min. (55,768 Sek./55,298)
  • 2. Tony Benshoof (USA) 0,765 (56,163/55,668)
  • 3. David Möller (GER) 0,961 (56,362/55,665)
  • 4. Karsten Albert (GER) 0,967 (56,258/55,775)
  • 5. Adam Heidt (USA) 1,058 (56,374/55,750)
  • 6. Markus Kleinheinz (AUT) 1,298 (56,406/55,958)
    weiter:
  • 8. Markus Porck (AUT) 1,354 (56,425/55,995)
  • 9. Armin Zöggeler (ITA) 1,376 (56,462/55,980)
  • 15. Rainer Margreiter (AUT) 1,743 (56,724/56,085)
  • 23. Martin Abentung (AUT) 3,683 (57,902/56,847)
  • 31. Andreas Linger (AUT) 5,401 (58,675/57,792)
  • Weltcup (Endstand nach sieben Bewerben): 1. Prock 487 - 2. Zöggeler 449 - 3. Hackl 439 - 4. Albert 402 - 5. Margreiter 375 - 6. Möller 337 - weiter: 8. Kleinheinz 297 - 20. Abentung 154 - 51. A. Linger 10

    Share if you care.