Mobilkom Austria investierte 2001 165 Millionen Euro in den Netzausbau

23. Jänner 2002, 15:06
posten

Telefon- und Datenverkehr um 17 Prozent höher - SMS-Boom

Die Mobilkom Austria, Mobilfunktochter der Telekom Austria, hat 2001 mehr als 165 Millionen Euro (2,27 Mrd. S) in den GSM- und GPRS-Netzausbau und in die Errichtung des ersten österreichischen UMTS-Netzes investiert. Eine weitere Offensive bei Netzqualität, Produkten und Dienstleistungen soll es auch im heurigen Jahr geben, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. 2001 konnte der gesamte Telefon- und Datenverkehr den Angaben zufolge um 17 Prozent gesteigert werden.

SMS boomt weiterhin

Einen anhaltenden Boom, der im Dezember einen neuen Rekord markiert habe, sieht Mobilkom bei Kurznachrichten (SMS). Im vergangenen Jahr seien im A1-Netz mehr als 1.114 Millionen SMS registriert worden. Wie Mobilkom vorrechnet, bedeute dies, dass ein A1-Kunde durchschnittlich 411 SMS pro Jahr (also mehr als 34 Kurznachrichten pro Monat) versendet und empfängt.

Marktanteil von 42,9 Prozent

In Österreich betreut Mobilkom derzeit fast 2,850.000 Mobilfunkkunden. Ende Dezember 2001 lag der Marktanteil bei 42,9 Prozent, nach 42,3 Prozent per Ende des dritten Quartals 2001. Im Dezember konnte Österreichs größter Mobilfunkbetreiber nach Eigenangaben mehr als 114.000 Neukunden für sein A1-Netz gewinnen. Im Gesamtjahr hätten sich 40,8 Prozent aller Neukunden in Österreich und damit 12,9 Prozent mehr als 2000 für A1 entschieden.(APA)

Share if you care.