"Dark Winter"

19. Jänner 2002, 09:00
posten

Schon vor den Anschlägen vom Herbst 2001 spielten Behörden einen Angriff mit Biowaffen durch - ein Rollenspiel der besonderen Art

Die Mitglieder des Nationalen Sicherheitsrates sind bereits vollständig versammelt. Kurz nach sieben betritt der Präsident mit einem Überraschungsgast den Sitzungssaal. Es handelt sich um den Gouverneur von Oklahoma. Der Präsident wirkt angespannt und eröffnet die Sitzung ohne Umschweife. "Vor einer Stunde hat mich der Gesundheitsminister angerufen und mir eine bedrohliche Nachricht überbracht. Die CDC (Centers for Disease Control) haben bei zumindest einem Patienten in Oklahoma City die Verdachtsdiagnose echter Pocken bestätigt. Weitere zwanzig Fälle unter Bürgern dieser Stadt werden soeben untersucht."

Im Sitzungssaal wird es still. "Das bringt uns in eine extrem ernsthafte Lage", fährt der Präsident fort, "denn Pockenviren sind in der Natur nicht mehr vorhanden. Wir müssen davon ausgehen, dass jemand die Krankheit absichtlich verbreitet und es sich um einen Bioterror-Angriff auf die USA handelt." Und: "Wenn wir dieser Extremsituation nicht mit aller zur Verfügung stehenden Intelligenz und Sorgfalt begegnen, stehen wir am Beginn einer nationalen und weltweiten Epidemie."

Hochrangiges Rollenspiel

Das hier vorgestellte Szenario entstammt einer Übung, die im Juni 2001 auf der Andrews Luftwaffenbasis in Washington D.C. abgehalten wurde. Alle Grundinformationen, zum Beispiel Angaben über Impf-stoffvorräte, beruhen auf realen Grundlagen. Das Design des Experiments wurde von angesehenen Organisationen (darunter das Johns Hopkins Center for Civilian Biodefense Studies) erarbeitet. Als Darsteller fungierten zwölf hochrangige ehemalige Politiker. Die Rolle des Gouverneurs von Oklahoma wurde vom Amtsinhaber, Frank Keating, selbst übernommen.

"Meine Gesundheitsbehörden haben bislang kaum vernünftige Informationen aus den Krankenhäusern bekommen können", sagt der Gouverneur. "Das Telefonnetz ist wegen des Massenansturms zusammengebrochen. Vonseiten der CDC haben wir so etwas Ähnliches wie eine Zusage, dass bereits Impfstoff unterwegs sei. Wenn ich in Kürze vor die Kameras trete, dann möchte ich sagen können, dass jeder Einzelne der 3,5 Millionen Bürger in Oklahoma gegen Pocken geimpft werden kann." Der Gouverneur erklärt, dass er bereits den Notstand in seinem Bundesstaat ausgerufen hat, und ersucht den Präsidenten um Unterstützung.

Als Nächstes verliest der Gesundheitsberater des Präsidenten wichtige Einzelheiten:

[] 1978 trat der weltweit letzte Fall von Pocken in Somalia auf; letzter gemeldeter Fall in den USA: 1948.

[] Offiziell gibt es Pockenviren nur noch in zwei Hochsicherheitslabors in den USA und in Russland.

[] Im 20. Jahrhundert starben 300 Millionen Menschen an Pocken.

Die Ansteckung passiert unbemerkt und ohne Symptome. Es gibt keine Behandlung, wenn die Krankheit einmal im Gang ist. Jeder dritte Fall endet tödlich.

[] Die USA verfügen über zwölf Millionen Dosen des Impfstoffes. Das bestgerüstete Land der Erde ist Südafrika mit 30 Millionen Dosen, auch die Niederlande (drei Mio.) und Dänemark (1,6 Millionen) haben viel im Vergleich zu ihrer Einwohnerstärke. Deutschland, Schweden, Australien, China oder der Irak besitzen nach offiziellen Informationen nichts.

Notfalls mit Polizeigewalt

In weiteren Verlauf von "Dark Winter" galt es, eine Fülle weit reichender Entscheidungen zu treffen. Wer sollte über die Zuteilung der Impfstoffe bestimmen? Sollte man, so wie beim Ausrottungsprogramm der WHO, im Ring um einen Infektionsherd impfen, oder jeden Bürger einer betroffenen Stadt? Für eine Massenimpfung spricht der beruhigende Einfluss, dagegen die beschränkten Ressourcen. Sollte man die Pockenkranken isolieren? Sollte dies freiwillig geschehen oder notfalls mit Polizeigewalt? Am nächsten Übungstag - die Krise hat chaotische Ausmaße angenommen - heißt es, dass die USA in anonymen Briefen ultimativ aufgefordert werden, alle Streitkräfte aus Saudi-Arabien abzuziehen. Die Teilnehmer diskutieren heftig, ob man als Reaktion den Irak angreifen soll. An dieser Stelle wurde die Übung von den Experten beendet.

Sam Nunn, jener Senator, der in der Übung den US-Präsidenten darstellte, sagte später vor dem realen Sicherheitsrat: "Unser absoluter Mangel an Vorbereitung auf so eine Situation - das ist eine wirkliche Katastrophe!" Als eine direkte Konsequenz des Dark-Winter-Experimentes veranlasste Präsident George W. Bush, dass Pockenimpfstoff für die gesamte amerikanische Bevölkerung herzustellen ist. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 19./20. 1. 2002)

Share if you care.