Durch weniger Fett verschwinden die überflüssigen Pfunde meist nicht

18. Jänner 2002, 11:19
1 Posting

Auch auf die Kalorienzufuhr durch Kohlenhydrate sollte geachtet werden

Neu-Isenburg - Einfach nur weniger Fett essen, reicht meist nicht, um überflüssige Pfunde um Bauch und Hüfte zu verlieren. Übergewichtige sollten bei ihrer Diät auch darauf achten, weniger Kohlenhydrate zu sich zu nehmen, wie Ernährungsexperten in der "Ärztezeitung" berichteten. Nach Angaben von Professor Hans Hauner, Vizepräsident der Deutschen Adipositas-Gesellschaft, haben Diäten mit einem verringerten Fettanteil von 20 bis 30 Prozent kaum Erfolg, wenn nicht auch auf die Kalorienzufuhr durch Kohlenhydrate geachtet wird.

Am schonendsten und nebenwirkungsärmsten seien mäßig kalorienreduzierte Diäten. Diese langfristig angelegten Abspeckstrategien führten zu einem kurzfristigen durchschnittlichen Gewichtsverlust von acht Prozent des ursprünglichen Gewichts. Langfristig sei ein Gewichtsverlust von durchschnittlich vier Prozent zu erreichen. Viele Abnehmwillige scheiterten bei diesen Diäten jedoch an unrealistischen Wunschvorstellungen, schnell Gewicht zu verlieren.

Unerwünschte Nebenwirkungen radikaler Diäten

Radikale Diäten sind laut Hauner nur bei einem Body Mass Index (BMI) von über 30 und nur bei ärztlicher Kontrolle sinnvoll. Bei dieser Diätform gebe es allerdings unerwünschte Nebenwirkungen. So drohten bei einer stark Fett reduzierten Diät ein Mangel an Zink, Vitamin B12 und E. Die Erfolge einer mäßigen und einer radikalen Diät seien nach einem Jahr gleich groß.

Von Fettsucht, der so genannten Adipositas, sind immer häufiger auch Kinder betroffen. Wie der Kölner Kinderarzt Bernd Arenz-Satow, in der "Ärztezeitung" berichtete, hat jedes sechste Kind, das in die Sprechstunde kommt, mittlerweile Übergewicht. Dabei könne bereits schon im ersten Lebensjahr erkannt werden, ob sich Gewichtsprobleme beim Kind anbahnten.

Die Vorstellung, dass Übergewicht sich bei den Kindern auswachse, stimmt den Experten zufolge nicht. Nach Angaben des Leiters des Gesundheitsamtes Köln, Jan Leidel, werden 80 Prozent der übergewichtigen Zehn- bis 13-Jährigen auch als Erwachsene dick sein. Einzelne Diäten reichten nicht aus, um die überflüssigen Pfunde los zu werden. Vielmehr helfen ein Ernährungs- und Bewegungsprogramm, eine psychologische Beratung und eine Ernähungsberatung der Eltern. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.