Journalisten von TW-6 wollen russischen Sender übernehmen

15. Jänner 2002, 14:55
posten

Kisseljow zum Direktor der Aktiengesellschaft TW-6 gewählt

Die Journalisten des zur Schließung verurteilten russischen Fernsehsenders TW-6 haben am Dienstag eine eigene Firma zur Übernahme der Sendelizenz gegründet. Zum Direktor der neuen Aktiengesellschaft TW-6 habe das Arbeitskollektiv den prominenten kritischen Fernsehjournalisten Jewgeni Kisseljow gewählt, meldete die Agentur Interfax in Moskau.

Das Oberste Schiedsgericht Russlands hatte am vergangenen Freitag auf Antrag des Minderheitenaktionärs Lukoil die Auflösung der angeblich überschuldeten Muttergesellschaft von TW-6, der Moskauer Unabhängigen Rundfunkgesellschaft MNWK, verfügt. Das Vorgehen des teilstaatlichen Ölkonzerns Lukoil wurde weithin als politischer Druck gedeutet, um den Sender des beim Kreml in Ungnade gefallenen Unternehmers Boris Beresowski unter Kontrolle zu bringen.

Massive Kritik in Russland und im Ausland

Angesichts massiver Kritik in Russland und im Ausland deutete Presseminister Michail Lessin am Montag den Kompromiss an, dass die TW-6-Journalisten den Sender in Eigenregie fortführen könnten. Sie sollten sich bei der Neuausschreibung im April um die Sendelizenz bewerben, sagte er im Radiosender "Echo Moskwy". Sprecher des Lukoil- Pensionsfonds, der 15 Prozent der MWNK hält, erklärten am Dienstag, TW-6 müsse auf alle Fälle aufgelöst werden, um weitere Verluste abzuwenden. (APA)

Share if you care.