NÖ: Messerstecher brachte beinahe drei Menschen um

12. Jänner 2002, 16:32
posten

Jugendliches Liebespaar und Disco-Türsteher auf Parkplatz attackiert - Täter vermutlich geistig verwirrt

Krems - Ein 22 Jahre alter Mann aus Krems hat in der Nacht auf Samstag auf einem Parkplatz einer Diskothek in Hadersdorf am Kamp (Bezirk Krems) drei Menschen niedergestochen. Der Türsteher des Lokals und ein 20-Jähriger befanden sich in Lebensgefahr. Das dritte Opfer, die 19 Jahre alte Freundin des Burschen, kam mit weniger gravierenden Verletzungen davon. Die Gendarmerie nahm den offenbar geistig schwer verwirrten Messerstecher noch am Tatort fest. Er kann keinerlei Angaben über sein Motiv machen.

Nach bisherigem Ermittlungsstand kannte der zuletzt arbeitslose gelernte Koch und Kellner das Liebespärchen, das im Auto saß, gar nicht. Die 19-Jährige und ihr Freund hatten einander auf dem Parkplatz hinter der Disco "Almrausch" getroffen, berichtete Oberstleutnant Peter Waldinger von der Kriminalabteilung für Niederösterreich der APA. Das Lokal hatten sie gar nicht besucht. Der 22-jährige Messerstecher hatte die Disco gegen 4.00 Uhr verlassen und wartete auf ein Taxi. Als er das Pärchen im Wagen entdeckte, öffnete er zunächst die Autotür auf der Fahrerseite und fragte offenbar um Zündhölzer. Gleich darauf aber fing er an, auf die beiden Jugendlichen einzustechen.

Auch Türsteher wird angegriffen

Das Mädchen flüchtete durch die Beifahrertür und rannte zum Lokal zurück, um Hilfe zu holen. Ihrem Freund fügte der 22-Jährige unterdessen mit dem Messer schwerste Verletzungen am Hals und im Brustbereich zu. Als der Türsteher der Disco dazukam, lag der Präsenzdiener stark blutend und wehrlos auf dem Fahrersitz.

Dem Lokalangestellten gelang es, dem Täter das Messer abzuringen. Da gab der 22-Jährige vor, sich "beruhigt" zu haben und forderte den Türsteher noch auf, Gendarmerie und Rettung zu rufen. Während der Mann mit seinem Handy telefonierte, zückte der Kremser plötzlich ein zweites Messer und rammte es dem Türsteher mehrmals in den Rücken. Als die Gendarmerie am Tatort eintraf, sahen die Beamten noch, wie der 22-Jährige den auf dem Boden Liegenden weiter mit der Waffe traktierte. Erst nach Abgabe von Warnschüssen wurde er festgenommen.

"Kein Motiv

Die beiden attackierten Männer befanden sich nach Angaben von Waldinger trotz Notoperationen im Krankenhaus Krems am Nachmittag noch in Lebensgefahr. Auch die junge Frau musste im Spital behandelt werden.

Gegen den Messerstecher wurde ein Haftbefehl wegen mehrfachen Mordversuchs erlassen. Bei seiner Festnahme sagte er den Beamten, er sei froh, dass er jetzt erwischt worden ist, sonst hätte er womöglich später einmal "mehrere umgebracht". Waldinger: "Es gibt kein Motiv, das Pärchen wurde ganz zufällig Opfer." Es hätte jeden treffen können, der zur falschen Zeit am falschen Ort war. Bei den beiden Tatwaffen handelt es sich um relativ kleine Klappmesser, die mit einer Hand geöffnet werden können. Warum er sie dabei hatte, konnte der 22-Jährige nicht sagen.(APA)

Share if you care.