Missbrauch von Ministranten: Pfarrer beruft Urteil

11. Jänner 2002, 17:34
1 Posting

Richter gegen bedingte Freiheitsstrafe - Fall geht in die nächste Instanz

Ried - Berufung und Nichtigkeit meldete jener Pfarrer aus dem Innviertel an, der am Montag dieser Woche wegen des Vorwurfs des sexuellen Missbrauchs von Ministranten zu einer unbedingten Haftstrafe von zwei Jahren verurteilt worden war. Der Priester soll - so die Anklage - insgesamt sieben Buben im Alter zwischen elf und 16 Jahren um kleine Arbeiten im Pfarrhof gebeten haben, dabei sei es in der Folge zu den Unzuchthandlungen gekommen.

Pfarrer war als Kind auch Opfer sexueller Übergriffe

Der Priester selbst hatte beim Prozess Vorfälle mit fünf Buben zugegeben und sich reuig gezeigt: Er "verabscheue" seine Taten, hatte der Geistliche in einem schriftlichen Geständnis erklärt. Die Verteidigung hatte darauf hingewiesen, dass der Priester selbst als Kind das Opfer homosexueller Übergriffe gewesen sei. Der Pfarrer wurde inzwischen aus der Seelsorge abgezogen und hat sich in Therapie begeben.

Der Richter stellte in der Urteilsbegründung fest, dass eine bedingte oder teilbedingte Freiheitsstrafe "aus generalpräventiven Gründen" nicht möglich gewesen sei. Jetzt muss sich die nächste Instanz mit dem Fall beschäftigten. (APA)

Share if you care.