Das Reisefieber steigt - Ferien-Messe 2002

10. Jänner 2002, 16:21
posten

Sicherheit und Qualitätstourismus als Schwerpunkte - Rumänien als Partnerland - Neue Plattform "Mit Sicherheit reisen"

Wien - Das Bedürfnis nach mehr Sicherheit, der Trend zum Qualitätstourismus, die Einführung des Euro als direkte Vergleichsmöglichkeit des Preis-/Leistungsverhältnisses europäischer Destinationen sowie die Normalisierung des Reiseverkehrs werden heuer die Schwerpunkte bei der Ferien-Messe 2002 in Wien sein.

Von 17. bis 20. Jänner ist die Reed Messe Wien wieder Veranstalter des "größten Reisebüros Österreichs" im Wiener Messezentrum, bei dem sich das Urlaubsland Österreich, weitere 45 Länder und einige der größten Reise-Veranstalter vorstellen. Zeitgleich findet auch die Messe "Golf" statt. Etwa 50.000 Besucher werden erwartet.

Messen als Wirtschaftsbarometer und -motor

Messen sind, wie Reed-Geschäftsführer Michael Stift im Rahmen einer Pressekonferenz mitteilte, nicht nur Präsentationsplattform sondern auch Wirtschaftsbarometer und -motor. Angesichts der volkswirtschaftlichen Bedeutung des Tourismus könne die Wichtigkeit einer umfassenden Tourismusmesse gar nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Im Jahr 2000 betrugen die ermittelten direkten und indirekten Wertschöpfungseffekte des Tourismus 32,2 Mrd. Euro (442,9 Mrd. S) und somit 15,6 Prozent des Bruttoinlandsproduktes, so Stift. Allein im dritten Quartal 2001 haben die Österreicher 5,66 Millionen Urlaubsreisen gebucht. Gegenüber dem Vergleichszeitraum 2000 bedeute das eine Zunahme der Inlandsurlaube von elf Prozent und der Auslandsurlaube von 14,1 Prozent.

Neue Trends im Urlaubsverhalten

Die österreichische Sommersaison 2001 habe zum einen einen Trend zur verkürzten Aufenthaltsdauer (durchschnittlich 4,1 Tage), zum anderen den Trend zum Qualitätstourismus gezeigt: Zwei Drittel aller Nächtigungen erfolgten in Hotels, 28 Prozent davon in 4- und 5-Sterne-Hotels. Große Bedeutung habe auch der Kongresstourismus: Wien rangiere mit vier Millionen Nächtigungen unter den Top 10 im Kongresstourismus, der Wert habe sich in den letzten 15 Jahren verdreifacht, so Stift.

11. Septmeber als Einschnitt

Die Auswirkungen des 11. September haben "alle ein bisschen gespürt", so Rudolf Kadanka, Sprecher der Gesellschafter der Travelstar Reisebüro GmbH, die ebenfalls auf der Messe vertreten sein wird. Nach acht bis neun Wochen könne man jetzt im Bereich Flug- und Pauschalreisen wieder von einem "normalen Buchungstrend" sprechen. Das Reiseziel USA leide aber nach wie vor darunter. Gesehen hätte man aber, dass die Österreicher nicht auf den Urlaub verzichten. Auch Kadanka bestätige den Trend zum Qualitätsurlaub. Österreichurlaub werde immer mehr in Reisebüros gebucht, bevorzugt vor allem Wellness- und Aktivurlaub. Es zeichnen sich auch neue Herkunftsländer wie Russland oder China ab.

Neue Plattform "mit Sicherheit reisen" als Informationszentrum

Dem Bedürfnis nach Sicherheit entsprechend wurde heuer eine neue Plattform geschaffen. Unter dem Motto "Mit Sicherheit reisen" dienen die Partner Flughafen Wien, Austrian Airlines (AUA), Austro-Control, das Tropeninstitut, das Außenamt, der Reisebüroverband und die Bundespolizei gemeinsam als Informationszentrum für Reisende. Die Initative habe das Ziel, wie Gerhard Schmid, Vorstandsdirektor der Flughafen Wien AG, erklärt, den Reisenden wieder "Freude und Vertrauen" zurückzugeben. Das Reiseverhalten und die operativen Abläufe normalisierten sich inzwischen. 100-prozentige Sicherheit könne man nie garantieren, dennoch biete der Flughafen Wien höchste Standards.

Messe Golf "2002"

Unter dem Motto "Der Golfsport zum Greifen nah" präsentiert der Österreichische Golfverband (ÖGV) und seine Betriebs-GmbH bei der Messe "Golf" 2002 verschiedenste Aspekte des Golfsports in Österreich und will den Golfsport "zum Kunden bringen", wie Thomas Pompernigg, Marketingleiter Österreichischer Golf Verband Betriebs GesmbH erklärt. Durch den enormen Aufschwung des Golfsports in den letzten Jahren hat sich der Österreichsiche Golf-Verband mit mehr als 66.000 Mitgliedern in 130 Clubs zu einem der größten Sportverbände des Landes entwickelt.

Rumänien als Partnerland

Partnerland der Ferienmesse ist heuer Rumänien. Das Karpatenland wolle, wie Simion Giuca, Direktor des Rumänischen Tourismusamts mitteilt, den Österreichern das Urlaubsland näher bringen. Im Jahr 2001 haben mehr als 75.000 Österreicher das Karpatenland besucht, die Tendenz für 2002 schaue gut aus - speziell im Bereich Kurz- und Busreisen. (APA/red)

Weitere Informationen:
www.ferien.co.at
www.golf.co.at

Share if you care.