Schlüsseltechnologien Internet-Infrastruktur und Biotechnologie

16. Jänner 2002, 13:51
posten

Hans Leitner, Fondsmanager der Erste-Sparinvest, mit einem Ausblick auf die beiden Sektoren

Hans Leitner, Fondsmanager bei der ERSTE Sparinvest und verantwortlich für den Internet-I-Stock, Umwelt Stock, Techno Stock, Pharma Stock und Biotech Stock, wagt in einem Exklusiv-Interview mit e-fundresearch einen Ausblick auf die Sektoren Internet und Biotech.

e-fundresearch: "Herr Leitner, Sie sind Fondsmanager bei der ERSTE Sparinvest. Anfang des 20. Jahrhunderts gab es etwa 3000 US-Automobilfirmen, derzeit noch 3. Ist das ein Trend der auch bei Internet Fonds durchschlagen wird?"

Hans Leitner: "Glaub ich nicht. Dafür gibt es einen ganz einfachen Grund: Wenn man sich diesen Vergleich genauer ansieht muss man davon ausgehen, dass genau diese Entwicklung in der Old Economy eintreten wird. In den letzten 2-3 Jahren hat man ja schon Großfusionen dort gesehen. In 4-5 Jahren werden dann in diesem Bereich nur noch die 10 bis 20 größten Unternehmen überbleiben.

Das Gleiche hat sich ja bereits im Pharmabereich abgespielt - dort sind nur noch die 20-30 größten Pharmaunternehmen übriggeblieben. Diese Unternehmen werden sich dann aber auf jeden Fall etablieren: Sie investieren zum Beispiel in diverse Biotech Firmen, etwa in Form von Venture Capital, bekommen damit das Know-how und sparen sich gleichzeitig die Entwicklungskosten von 1,5-1,8 Mrd. USD ein. Weiters können sie sich rein auf ihre eigentlichen Stärken konzentrieren - nämlich die Produktion und Vertrieb von Medikamenten.

Hier lässt sich sehr gut die Konsolidierung des Marktes auf einige Global Player und Nischenplayer, die allerdings in einer sehr guten Symbiose zusammenarbeiten.

Im Internet-Bereich werden wir die gleiche Entwicklung sehen, allerdings erst in 20-30 Jahren. Der erste Sektor der davon betroffen sein wird, wird der klassische Dotcom Bereich sein, wo etwa Firmen wie Amazon, AOL oder Yahoo dazugehören. Die genannten Firmen werden sich also die kleineren Player einverleiben - eine größere Anzahl von kleineren Firmen wird es also in der Zukunft hier nicht mehr geben."

e-fundresearch: "Wie schätzen Sie die aktuelle Situation bei den Internet Werten ein. Welche Aussichten hat dieser Sektor im Jahr 2002?"

Hans Leitner: "Wir werden dieses Jahr zu Beginn wahrscheinlich noch eine weitere Konsolidierung sehen. Langsam sollte dann aber ein Umdenken stattfinden: Vor 4-5 Jahren begann der Aufstieg der IT Branche: Damals war es unwesentlich was die Firma produziert hat - Hauptsache es stand .com dabei. Im Zuge dessen sind natürlich viele Firmen an die Börse gekommen, die kein richtiges Geschäftsmodell hatten und nur ihre Kassen füllen wollten. Was wir jetzt jedenfalls sehen werden, ist eine Zurückdrängung des klassischen Dotcom Bereichs - er wird sich auf ein paar große Spezialisten beschränken.

Allerdings wird der Bereich Internet-Infrastruktur, also Internet-Sicherheit, Netzwerke, Datenübertragung (UMTS oder Ähnliches), das Internet vorantreiben und weiterboomen."

e-fundresearch: "Wie sieht es denn dieses Jahr bei Biotech Werten aus? Was raten Sie dem Anleger hier?"

Hans Leitner: "Biotech ist sicherlich die Schlüsseltechnologie des Jahrtausends. In den nächsten 10-15 Jahren werden die großen Innovationen des Bereiches Medizin aus der Biotechnologie stammen. Biotech umfasst ja nicht nur die Gentechnik, sondern auch Bionik, Biosensorik, die rote Biotechnologie mit genetischen Medikamenten, die Behandlung von genetischen Fehlern usw.

Im Jahr 2002 werden wir sicherlich schon viele neue Medikamente sehen, das sind teilweise Medikamente bei denen bestehende Patente auslaufen, aber jetzt schon synthetisch hergestellt werden können und in den nächsten 6-8 Monaten auf den Markt kommen werden. Es besteht in diesem Bereich also noch sehr großes Potential."

e-fundresearch: "Vielen Dank für das Gespräch!"

In Kooperation mit

Das Interview mit Hans Leitner ist auch als Audio-File abrufbar.

Share if you care.