Tagore-Revival theoretisch möglich

9. Jänner 2002, 20:49
posten

Rechte am Werk des indischen Literatur-Nobelpreisträgers wieder frei

Neu Delhi - Die Rechte am Werk des indischen Literatur-Nobelpreisträger Rabindranath Tagore (1861-1941) sind jetzt frei. Wie die "Times of India" berichtete, hat die indische Regierung das Copyright des alleinigen Rechteinhabers, der Universität Vishwabharati in Westbengalen, nicht verlängert. Damit dürften auch im deutsprachigen Raum neue Übersetzungen und bisher unbekannte Werke des weitgehend vergessenen Autors auf den Markt kommen, vermutet der in Indien lebende Deutsche Martin Kämpchen. Er hat viele Gedichte Tagores aus dem Bengalischen übersetzt und hofft jetzt auf eine Renaissance des Autors.

Engagement eines großen Verlags

"Ich hoffe, dass sich ein großes Verlagshaus oder vielleicht ein großer deutscher Autor für ihn stark macht", so Martin Kämpchen. Leser fände Tagore sicher. "Jede gute Literatur hat ihr Publikum", meint Kämpchen. Um Tagore in Deutschland wieder neu zu etablieren, bedürfe es aber des Engagements eines großen Verlags.

Nobelpreis 1913

Tagore gilt als Nationaldichter Indiens. Er wurde 1913 mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet und zu Anfang des vorigen Jahrhunderts auch in Deutschland viel gelesen. Seit dem Tod des Dichters konnte keine Zeile mehr ohne Zustimmung der westbengalischen Universität veröffentlicht werden. Tagore schrieb nicht nur Prosa, Lyrik und für die Bühne, sondern war auch Komponist. APA/dpa)

Share if you care.