Winterlich mies (II)

7. Jänner 2002, 21:26
posten

Am Freitag (als Sie wahrscheinlich noch im Urlaub waren und sicher keinen Gedanken an einen mit heute vergleichbaren Zustand verschwendet haben), ...

... am Freitag behaupteten wir hier: Was sich nicht allzu leicht erklären lässt, ist meistens Psychologie. Zum Beispiel: schlechte Wirtschaft und mieses Wetter.

Auf dem psychologischen Tiefpunkt stehen wir (gemeinsam) allerdings erst heute. Denn dieser Montag ist (A): der erste eigentliche und somit der eigentlich ärgste Arbeitstag des Jahres. Denn er ist (B): der erste Werktag nach einem irrtümlich als Sonntag vergeudeten letzten Feiertag aus der Serie der (C): Weihnachtsfeiertage, in die wir uns wie von einem in den Stromschnellen des Jahres gekenterten Floß auf ein Stück Nadelbaumholz gerettet hatten, welches die Heiligen Drei Könige gestern einkassierten. Somit treiben wir (D) zu Beginn der furchterregenden Ballsaison (E) mit wenig Geld einer uns völlig fremden Währung (F) durch die Grauzonen eines von Frost- und Tauorgien geschüttelten Wintertunnels namens Jänner. Und wir treiben (G): direkt dem Fasching in die Arme.

PS: Wissen Sie, wann der nächste freie Tag kommt? - (H): Ostermontag, 1. April. Böse Psychologie!

(DER STANDARD, Printausgabe vom 7.1.2001)

Von
Daniel Glattauer


Winterlich mies (I)
Share if you care.