Lion.cc startet neu durch

14. November 2001, 14:52
13 Postings

Neuer Eigentümer will bis Februar 2002 Break Even schaffen

Wien - Der neue Eigentümer der früheren Libro-Internettochter lion.cc, die Bank-Austria-Tochter MC Marketing, will mit ihrer neuen E-Commerce-Plattform in den kommenden Wochen durchstarten. Nach nunmehr abgeschlossenen Adaptierungsarbeiten will das Unternehmen mit lion.cc schon bis spätestens Februar 2002 den operativen Break-Even schaffen. Im heurigen Weihnachtsgeschäft (November und Dezember) erwartet das Unternehmen mit lion.cc 10 Mill. S (726.728 Euro) Umsatz. Im Gesamtjahr 2002 soll lion.cc 60 bis 80 Mill. S bringen. "Der Löwe brüllt wieder", sagte MC Marketing-Chef Hans-Jörg Finsterer am Donnerstag bei einer Pressekonferenz.

Imageschaden

Ganz ohne Imageschaden hat lion.cc, für die MC Marketing im Oktober dem Vernehmen nach rund 25 Mill. S gezahlt hat, die Insolvenz des ursprünglichen Mutterkonzern Libro allerdings nicht überstanden. Nach Bekanntwerden der finanziellen Schwierigkeiten der Handelskette sind die Umsätze im Mai von 15 auf 7 Mill. S eingebrochen und bis Oktober auf unter 3 Mill. S weiter zurückgegangen. Finsterer glaubt dennoch an den hohen Markenwert von lion.cc. Allein in Österreich habe Libro mehr als 120 Mill. S in die Entwicklung ihrer Internetmarke investiert, von den Investitionen in Deutschland ganz zu schweigen. Durch die Turbulenzen rund um das Unternehmen sei der Markenwert allerdings ein wenig gesunken.

Besseres Service

Mit verlässlicher Lieferung binnen drei bis fünf Tagen bei Büchern und besserem Kundenservice wolle man dies aber wieder wettmachen, sagte Finsterer. Außerdem will MC Marketing auf lion.cc mit einer Bestpreisgarantie auf CDs und Viodeos locken und bis Mitte des Jahres mit einem neuen Shop starten. Die Buchpreisbindung will das Unternehmen aber im Gegensatz zum vergangenen Betreiber nicht in Frage stellen.

250.000 registrierte Kunden

Insgesamt verfügt lion.cc derzeit über 250.000 registrierte Kunden. Etwa 100.000 haben bei lion.cc auch tatsächlich einmal eingekauft, 40 Prozent davon zwei Mal oder öfter. MC Marketing strebt via lion.cc einen Kundenstock von 30.000 bis 40.000 an. Die Markentreue dieser Kunden bezeichnete Finsterer als überraschen hoch. Lion-Kunden seien Kummer gewohnt. Selbst Verzögerung bei der Lieferung hätten die Leute in Kauf genommen. lion.cc habe grobe Liefer- und Beschaffungsprobleme gehabt. "Wenn wir nun künftig zuverlässlich liefern und das Kundenservice verbessern, kann das Projekt nur gut gehen", meint Finsterer.

"Unglaublich hohe Forderungsausfälle

Das Hauptproblem, warum lion.cc unter Libro gescheitert ist, sieht Finsterer in den "unglaublich hohen Forderungsausfällen". In Deutschland hätten zum Schluss fast 40 Prozent der Kunden ihre Rechnungen nicht mehr bezahlt. "Einige Kunden haben sich sogar einen Sport daraus gemacht, zu bestellen und nicht zu bezahlen", sagte Finsterer. Bei MC Marketing gebe es dieses Problem nicht.

Lieferung und Beschaffung ausgelagert

Anders als der vorherige Eigentümer wird MC Marketing sowohl Lieferung als auch Beschaffung nicht selbst betreiben. Beides geschieht über das Badener Unternehmen buchportal und dessen deutschen Partner JPC (Georgsmarienhütte/Osnabrück). Auch die Fakturen und das Zahlungsclearing übernimmt buchportal. Als weiterer Partner soll auch Primus Online ein erweitertes Warenangebot einbringen. MC Marketing steuert eine Ticket-Buchungssystem bei. Ansonsten übernimmt MC Marketing das Contentmanagement, das technische Service, den Bereich Marketing und Kooperationen. Ausschließlich für lion.cc beschäftigt das Unternehmen gerade einmal 2 Leute. Ein Großteil der lion-Agenden wird aber von den 40 weiteren fixen Mitarbeitern und rund 120 freien Dienstnehmern betreut, sagt Finsterer. Lion.cc hatte unter Libro zuletzt über 70 Mitarbeiter beschäftigt. (APA)

Share if you care.