Klaus: Tschechien muss gleichberechtigtes EU-Mitglied werden

3. November 2001, 14:08
1 Posting

Oppositionspolitiker ist "stolz darauf, was wir für Europa bedeuten"

Ostrava - Die Tschechische Republik hat nach Auffassung des tschechischen Unterhauschefs und Vorsitzenden der oppositionellen Demokratischen Bürgerpartei (ODS), Vaclav Klaus, keine Alternative zum geplanten EU-Beitritt, allerdings müsse Tschechien gleichberechtigtes Mitglied der EU werden, erklärte Klaus am Samstag auf dem ODS-Parteitag im nordmährischen Ostrava (Ostrau). "Wir wollen ein gleichberechtigtes Mitglied dieser Gemeinschaft sein", betonte Klaus.

"Zwar sind wir aus der Sicht der Einwohnerzahl ein kleineres Land als andere Mitgliedsstaaten, allerdings sind wir stolz darauf, was wir heute sind, sowie auch darauf, was wir für Europa bedeuten oder was wir in Europa in der Vergangenheit bedeuteten", betonte der ODS-Chef, dessen Partei oft "Europessimismus" vorgeworfen wird. In der tschechischen politischen Szene gebe es neben der ODS keine andere Kraft, der die Bürger eindeutig glauben könnten, dass sie diese Bedingung durchsetzen wolle, sagte Klaus vor den Delegierten.

"Wenn unser Land der EU unter der ODS-Beteiligung an der Regierung beitreten wird, müssen unsere Bürger nicht fürchten, dass sie ihr JA im Referendum (für 2002 oder 2003 geplant, Anm.) bedauern werden. Das ist unsere Verpflichtung und unser Versprechen gegenüber der gesamten tschechischen Öffentlichkeit", erklärte Klaus, dessen Partei die kommenden Parlamentswahlen im Frühjahr 2002 gewinnen will. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.