Rechtsradikale deutsche Internet-Seiten mehr als verdreifacht

22. August 2001, 14:19
posten

Bessere Zugriffsmöglichkeiten für Strafverfolgungsbehörden gefordert

Die Anzahl rassistischer oder rechtsradikaler deutscher Internet-Seiten hat sich seit 1999 auf etwa 1000 mehr als verdreifacht. Dies teilte Nordrhein-Westfalens Regionalregierung am Mittwoch im Vorfeld einer Expertentagung mit. Wegen der steigenden Internet-Kriminalität forderte sie bessere Zugriffs-Möglichkeiten der Strafverfolgungsbehörden auf Teilnehmer-Daten. Am Donnerstag tagen in Nordrhein-Westfalen Fachleute zum Thema "Rechtsextremismus im Internet".

"Offensiver, selbstbewusster und besser organisiert"

Der deutsche Bundestagspräsident Wolfgang Thierse warnte vor Überdruss beim Thema Rechtsextremismus. Bei seinen regelmäßigen Reisen in besonders problematische Regionen Deutschlands habe er die Erfahrung gemacht, dass Rechtsextremisten offensiver, selbstbewusster und besser organisiert sind als je zuvor. In der Wochenzeitung "Die Zeit" bezeichnete der Parlamentspräsident es als bedauerlich, dass kaum noch über rassistische Überfälle berichtet werde.

Globalisierungsängste

Thierse warnte davor, dass Ängste vor der Globalisierung von Rechtsextremisten ausgenutzt werden könnten. "Überforderungsängste und Vereinfachungsbedürfnisse" seien die Basis für Erfolge rechtsextremistischer Ideologen. Weil in Ostdeutschland die "soziale, moralische und ideelle Situation immer noch problematischer ist als im Westen", sei die Nationaldemokratische Partei (NPD) dort erfolgreich. Die Politik müsse deshalb auch an die Schwächeren denken: "Sie brauchen Angebote der sozialen Sicherung, der kulturellen und moralischen Beheimatung." (APA/dpa)

Share if you care.