Verletzungen von Kreiner schwerer als befürchtet

13. August 2001, 15:37
posten

Junioren-Weltmeister in der Kombi entging nach Bergunfall knapp einer Lähmung

Innsbruck - Der Berg-Unfall von David Kreiner, dem Junioren-Weltmeister in der nordischen Kombination und Vize-Weltmeister mit der Mannschaft, hat sich als fataler als zunächst angenommen herausgestellt. "Die Zerstörung der Wirbelsäule als solches stellt eine sehr schwere Verletzung dar, auch wenn er im Hinblick auf Lähmungen extrem viel Glück gehabt hat", meinte der behandelnden Arztes an der Uni-Klinik Innsbruck, Univ.Prof. Michael Blauth.

Der 20-jährige Kreiner, der am Sonntag bei einer Bergtour mit seinem Vater im Gebiet des Wilden Kaisers abgestürzt war, zog sich einen Bruch des dritten und vierten Lendenwirbels zu, hatte dabei aber noch einen Schutzengel. "Der Wirbelkanal ist in hohem Grad eingeengt worden, nur wenige Millimeter mehr und es hätte zu Lähmungen geführt", berichtete der Professor, dessen Patient noch am Sonntag operiert worden war.

Sportliche Zukunft zweifelhaft

Kreiners sportliche Zukunft ist ungewiss: "Aus ärztlicher Sicht muss man diese in Frage stellen, derartige Verletzungen heilen normalerweise nicht ohne Folgen aus. Außerdem wurden auch die Bandscheiben erheblich in Mitleidenschaft gezogen." Eine Zwischenbilanz nach solchen Verletzungen könne bei "normalen" Patienten erst etwa nach einem Jahr gemacht werden, im Falle eines hochmotivierten Sportlers wie Kreiner kann man frühestens in drei Monaten mit physiotherapeutischen Maßnahmen beginnen.

Auch Andreas Felder, Sprung-Coach der Nordischen Kombinierer, stellte die sportlichen Auswirkungen in den Hintergrund. "Das muss man total außer Acht lassen. Wir müssen froh sein, dass David überhaupt überlebt hat und die Wahrscheinlichkeit sehr groß ist, dass er wieder normal gehen kann", sagte Felder.

Kreiners bisher größten Erfolge waren WM-Silber im Teambewerb bei den Titelkämpfen in Lahti sowie der Junioren-Weltmeister-Titel im Sprint, beides in diesem Jahr. Weiters hat er fünf Bronze-Medaillen bei Junioren-Weltmeisterschaften geholt. In Liberec war er in der vergangenen Saison erstmals als Zweiter auf dem Weltcup-Siegespodest. (APA)

Share if you care.