Zahl der Shoppingcenter in zehn Jahren mehr als verdoppelt

23. Mai 2001, 12:12
posten

300 Millionen Besucher in Österreichs 126 Einkaufszentren

Wien - Das Shoppen in Einkaufszentren hat im vergangenen Jahr weiter an Beliebtheit gewonnen. Die Zahl der Besucher ist 2000 von 275 auf 300 Millionen gestiegen. Der Umsatz der 126 Shoppingcenter erhöhte sich dabei um 7,6 Prozent auf 85 Mrd. S (6,18 Mrd. Euro), ergab eine Erhebung des S+M Standort+Markt Beratungsgesellschaft, die am Mittwoch veröffentlicht wurde.

In den vergangenen zehn Jahren hat sich die Zahl der heimischen Einkaufszentren (EKZ) mehr als verdoppelt. Gab es im Jahr 1990 noch 50 Shoppingcenter, waren es zu Jahresende 2000 bereits 126. Im Verlauf des vergangenen Jahres sind sechs neue Einkaufszentren (EKZ) eröffnet worden.

Mehr Beschäftigte

In allen österreichischen Einkaufszentren gab es zu Jahreswechsel nahezu 4.400 Geschäfte, um 300 mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Beschäftigten stieg dabei von 34.500 auf 37.000 an. Die Gesamtverkaufsfläche betrug rund 1,6 Mill. m2. Der Quadratmeter-Umsatz stieg auf 53.900 S nach 53.600 S im Jahr davor.

Der Marktanteil der Einkaufszentren am gesamten österreichischen Einzelhandel ist im Jahr 2000 von 13 auf rund 13,6 Prozent geklettert. Die Existenzgrundlage des "alteingesessen" Einzelhandels in Stadtkernen und Geschäftsstraßen werde dadurch aber nicht gefährdet, meint Standort+Markt. Die überwiegende Mehrzahl der Einkaufszentren befinde sich nämlich in verbautem Gebiet und Geschäftsstraßen. Nur etwa 15 Prozent alle Shoppingcenter seien an "Grüne Wiese-Standorten" untergebracht, so die Beratungsgesellschaft. (APA)

Share if you care.