Turbulente Berlin-Premiere von Schlingensiefs "Hamlet"

23. Mai 2001, 11:17
posten

Lautstark und mit Unterbrechungen

Berlin - Weit turbulenter als die überraschend gemütlich verlaufene Uraufführung in Zürich verlief die Berlin-Premiere von Christoph Schlingensiefs "Hamlet" am Dienstagabend im Rahmen des 38. Theatertreffens.

Zu Unterbrechungen infolge von Zuschauerprotesten kam es bei der Inszenierung, in der aussteigewillige Neonazis mitspielen, in der Berliner Volksbühne. Zwischenrufe und Buhs gab es beim martialischen Auftritt der sechs jungen Rechten, die in dem Shakespeare-Stück die Schauspielertruppe spielen.

An einer Diskussion im Anschluss an die Theateraufführung nahm neben Schlingensief und seinen Schauspielern unter anderem auch Grünen-Fraktionschef Rezzo Schlauch teil. Er meinte, die Aktion von Schlingensief zeige vor allem, wie nötig es sei Kommunikationsbrücken zu schlagen. (APA/dpa/red)

Share if you care.