Keine Platz für Frauenthemen in Unireformdebatte

11. Mai 2001, 15:49
posten
derStandard.at lud angesichts der bevorstehenden ÖH-Wahlen VSStÖ und AG zum Chat. Auszüge:

Wahrheit2001 Wie ist das ungefähre zahlenmäßige Verhältnis von Männern und Frauen in deiner Fraktion und wo speziell arbeiten Frauen bei euch?
Mautz die bundesvorsitzende und die spitzenkandidatin :-) (bin ich); 7 frauen auf den ersten 10 listenplätzen des vsstö, bewußtes augenmerk auf frauenförderung in der fraktion.
Hoeller bei uns ist das verhältnis ausgeglichen. ich selbst komme aus eine ag-gruppe wo die öh von 2 frauen gemeinsam mit mir geleitet wird.
Wahrheit2001 Wie schauen die frauenpolitischen Forderungen/Ansätze deiner Fraktion aus? Habt ihr ein frauenpolitische Programm und wenn ja welches?
Mautz wir haben ein frauenpolitisches programm gemacht, im wahlprogramm schwerpunkt auf frauenthemen, gender mainstreaming ist für uns kein fremdwort. zu bestellen unter www.vsstoe.at
Hoeller wir sprechen uns für chancengleichheit im beruf und universität für frauen aus und grundsätzlich ist das frauenprogramm in der ag von den frauen vorgegeben.
Wahrheit2001 Was denkst du über spezifische Frauenmaßnahmen auf der Uni?
Mautz in der derzeitigen unireformdebatte finden frauenthemen keinen platz. wir müssen frauenmaßnahmen dringende wieder zum thema machen.
Hoeller für alle unimitglieder, sowohl frauen als auch männer muß eine karriere an der uni ohne einschränkung möglich sein.
Wahrheit2001 wie vereinbart sich das Frauenprogramm der AG mit den Werbeplakaten?
Mautz m: du meinst die plakate zum volksbegehren? die sind zum kotzen.
Hoeller die plakate sind zum aufwecken der studierenden. dieses ziel haben sie erreicht.
Share if you care.