Graz : Viele fremde Worte in der Luftblase

3. Mai 2001, 16:38
posten

"Sprachpavillon" zum "Europäischen Jahr der Sprachen"

Graz - Außen: eine helle Plastikblase mit Warzen. Innen: knallgelbe Luftkissen zum Sitzen, Internetterminals, Informationsbroschüren und Karaoke: Im so genannten ORF-"Sprachpavillon" sollen Sprachen spielerisch erlernt werden. Dieser macht anlässlich des von der Europäischen Union und des Europarates ausgerufenen "Europäischen Jahres der Sprachen 2001" im Mai in allen österreichischen Landeshauptstädten Station.

Beispielsweise kann der persönliche Lieblingshit in einer der elf Amtssprachen der EU interpretiert werden. "Auch wenn man nur eine geringe Fremdsprachenkenntnis hat, kann einem niemand mehr ein X für ein U vormachen. Zum Erlernen einer Fremdsprache ist es nie zu spät", ermunterte Bildungsministerin Elisabeth Gehrer (VP) in ihrer Eröffnungsrede des multimedialen Info-Zeltes am Mittwoch in Graz zur Weiterbildung. Vor allem Erwachsene sollten zum Erlernen von Sprachen der österreichischen Nachbarländer wie Ungarisch oder Tschechisch animiert werden.

Dabei ist der ORF-"Sprachpavillon" (Kosten: zwei Millionen Schilling/145.346 Euro) nur eine von rund 370 Aktivitäten, die heuer österreichweit stattfinden. Zahlreiche Veranstaltungsreihen, Studien, Fachkonferenzen und Wettbewerbe sind geplant. Der ORF setzt einen Sprachen-Programmschwerpunkt. "Unser Ziel ist es aber, dass sich die Aktivitäten nach diesem Jahr selbstständig weiterentwickeln", meint die nationale Koordinatorin des Europäischen Sprachenjahres, Dagmar Heindler. (DER STANDARD, Print-Ausgabe, 3. 5. 2001, koe)

Share if you care.