Chinas Ehrgeiz in Sachen Raumfahrt wächst

7. Februar 2001, 18:31

Das Raumfahrtprogramm wird in enger Zusammenarbeit mit den Streitkräften betrieben und unterliegt strenger Geheimhaltung.

Peking - China will sein Raumfahrtprogramm energisch weiterverfolgen und laut einem Zeitungsbericht in absehbarer Zeit die ersten Astronauten ins All schicken. Wie die staatliche Zeitung "Renmin Ribao" am Mittwoch berichtete, will Peking in den kommenden fünf Jahren mehrere weitere Raumkapseln vom Typ "Shenzhou" bauen. Dem Bericht zufolge sollen "früh in diesem Jahrhundert" die ersten chinesischen Astronauten ins All starten.

Ziel Chinas ist es, nach Russland und den USA als dritter Staat Menschen ins All zu schicken. Das Raumfahrtprogramm wird in enger Zusammenarbeit mit den Streitkräften betrieben und unterliegt strenger Geheimhaltung. Der erste Start einer "Shenzhou"-Kapsel erfolgte im November 1999, wurde aber erst nach der sicheren Rückkehr der unbemannten Kapsel zur Erde bekannt gegeben. Ein zweiter Testflug mit Gewebeproben von Tieren, Pflanzen und Mikroorganismen folgte im vergangenen Jänner.

"Renmin Ribao" schrieb unter Berufung auf den stellvertretenden Leiter des Raumfahrtprogramms, Hu Hongfu, vor dem ersten bemannten Flug müsse es zunächst noch weitere Testflüge mit der Raumkapsel geben. In der Kapsel haben bis zu drei Astronauten Platz.

Dem Bericht zufolge will China auch sein Satellitenprogramm intensivieren. Bis 2006 sollen 30 Forschungs-, Wetter- und Kommunikationssatelliten in die Erdumlaufbahn geschossen werden, fast drei Mal mehr als in den vergangenen fünf Jahren. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.