Für Olympia 2004 soll ein minoisches Schiff nachgebaut werden

4. Februar 2001, 14:50

Griechenland buddelt wieder einmal tief in den Errungenschaften der Vergangenheit ...

Athen - Eine Gruppe von Archäologen und Handwerkern auf Kreta will bis zu den Olympischen Spielen 2004 in Athen ein Schiff aus der Bronzezeit original getreu nachbauen. Damit will das Team zu Beginn der Wettbewerbe nach Athen gelangen, wie der Schiffsbauhistoriker Apostolos Kourtis am Samstag mitteilte.

Das antike Schiff ist ein Beleg für die Blüte der minoischen Kultur (3.000 bis 1.100 v.Chr.). Mit einer Länge von 15 Metern bietet es Platz für 22 Ruderer. Die Nachbildung kann sich aber nur auf Zeichnungen und Textbeschreibungen verlassen, kein einziges minoisches Schiff blieb der Nachwelt erhalten. Dabei war Kreta im frühen Altertum eine wichtige Seemacht gewesen.

Bei der Rekonstruktion sollen nur Materialien und Verfahren verwendet werden, deren Einsatz auch schon vor 3.500 Jahren bekannt war. Gebaut werden soll die Nachbildung im kretischen Hafen Chania. Die Kosten werden auf 3,23 Millionen Schilling geschätzt. (APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.