Sturm Graz - Austria Wien 2:2

30. Juni 2000, 16:56

Misslungene Generalprobe für Sturm vor Servette-Spiel

Graz - Der FC Tirol hat in der Tabelle zumindest einen Verfolger ein weiteres Stück abgeschüttelt. Denn der bisherige Zweite Sturm Graz gab am Samstag im Schwarzenegger-Stadion gegen die Wiener Austria ein bereits gewonnenes Spiel noch aus der Hand und mit dem 2:2 (2:0)- Unentschieden einen Punkt ab. Neukirchner mit einem umstrittenen Tor (16.) und Reinmayr (20.) hatten den Meister in Führung gebracht, doch ein Milanic-Eigentor (51.) und der erste Treffer von Stöger seit seiner Rückkehr zur Austria (63.) brachten noch die Punkteteilung.

Sturm muss vor der Champions League-Qualifikation am Mittwoch gegen Servette Genf auf einen alten Spruch hoffen: Verpatzte Generalprobe, gelungene Premiere. Dabei hatte die Osim-Truppe das Spiel in der ersten Hälfte sicher im Griff, schien nie in Gefahr. Von Beginn musste sich Knaller-Ersatz Kreissl einige Male einschalten. Strafner und Schupp prüften ihn bereits, ehe ein kurioses Tor für das 1:0 sorgte: Neukirchner flankte zur Mitte, Strafner und Kreissl flogen zum Ball, den sich der Austria-Torhüter selbst in Richtung eigenes Tor ablenkte. Der Ball schien nicht über der Linie zu sein, doch Schiedsrichter Plautz entschied anders: 1:0.

Nur vier Minuten später spielten Schupp, Mählich und Reinmayr die Austria-Abwehr abermals schwindlig und der Sturm-Kapitän stellte auf 2:0. In dieser Tonart ging es fast weiter, die Austria kam praktisch zu keiner richtigen Chance. Doch nach dem Wechsel nahm das Spiel eine nicht mehr erwartete Wende - unter kräftiger Mithilfe der Sturm-Abwehr. Zuerst war es Darko Milanic, der eine von Schicklgruber abgelenkte Flanke ins eigene Tor bugsierte (51.) und damit den "Lauf" seiner Mannschaft vereenden ließ.

Plötzlich spielte die Austria mit, traute sich mehr und profitierte weiter von Unsicherheiten der Heimischen: Stöger lief aufs Tor, setzte sich gegen einen schwer patzenden Foda durch und erzielte den Ausgleich. Es folgte ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Reinmayr traf in der 73. Minute volley nur die Latte, Vastic scheiterte in der 90. Minute mit einem Freistoss an Kreissl. Auf der Gegenseite "schwamm" Sturm in der Defensive weiter und ermöglichte einige Male gute Austria-Möglichkeiten, doch auch die Wiener ließen diese ungenützt. Zumindest aber haben die Veilchen ihrem Trainer Herbert Prohaska zum 44. Geburtstag gerade beim Meister mit einer Großtat in der zweiten Hälfte eine schöne Überraschung beschert.


Sturm Graz - Austria Wien 2:2 Schwarzenegger-Stadion, 9.300, Plautz.

Torfolge: 1:0 (16.) Neukirchner 2:0 (20.) Reinmayr 2:1 (51.) Milanic (Eigentor) 2:2 (63.) Stöger

Sturm: Sidorczuk - Foda - Popovic, Milanic - G. Korsos, Schupp, Reinmayr, Mählich, Neukirchner - Vastic, Strafner

Austria: Kreissl - Streiter - Dospel, Ivancic - Hopfer, Leitner, Rachimow, Stöger, Siadaczka - Mayrleb, Sobczak

(APA)

Share if you care.