400 Betriebsräte warnen vor Zerschlagung des SV-Systems

31. Jänner 2001, 12:11

Bundesweite Betriebsrätekonferenz der GPA

Wien - Rund 400 Betriebsräte der Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA) beraten Mittwoch nachmittag die "aktuelle Entwicklung" bei der Sozialversicherung. In den letzten Tagen haben sich die Ereignisse überschlagen, gestern beschloss die Regierung die Ablöse des Präsidiums des Hauptverbands der Sozialversicherungsträger. Bei der bundesweiten Betriebsrätekonferenz der GPA wird vor eine "Zerschlagung des Sozialversicherungssystems" gewarnt.

Der GPA-Vorsitzende und Präsident des Hauptverbandes, Hans Sallmutter, wird bei der Konferenz nach Angaben der Gewerkschaft nicht dabei sein. Das Hauptreferat hält GPA-Bundesgeschäftsführer Wolfgang Katzian. Vertreten bei der Konferenz sind Betriebsräte aus dem Bereich Sozialversicherung - wie beispielweise Gebietskrankenkassen, Pensionsversicherungsanstalten, Unfallversicherung, Rehabilitationszentren, Krankenhäuser oder Ambulatorien. Insgesamt gibt es österreichweit etwa 15.000 Betriebsräte der GPA. (APA)

  • Artikelbild
    foto: der standard/cremer
Share if you care.