Pensionistin von Straßenbahn niedergestoßen und verletzt

11. Juli 2008, 13:56
8 Postings

Blieb nach dem Aussteigen bei der Station zu knapp bei der Straßenbahn stehen

Wien - Eine 75-jährige Frau ist am Mittwochnachmittag gegen 16.45 Uhr in der Wiener Innenstadt von einer Straßenbahn der Linie 49 niedergestoßen worden. Die Frau wurde mit einer Gehirnerschütterung und Rissquetschwunden an Stirn und Nase ins Krankenhaus gebracht.

Die Pensionistin ist offenbar nach dem Aussteigen bei der Station Dr. Karl-Lueger-Ring zu knapp am Haltestellenplateau stehengeblieben, berichtete die Polizei . Die Frau erhielt vom Beiwagen des weiterfahrenden Zugs "einen Schubser", weil dieser aufgrund einer Kurve ausgeschwenkt ist, erklärte Johann Ehrengruber, Sprecher der Wiener Linien. (APA)

Share if you care.