Ex-Geheimdienstchef zu 20 Jahren Haft verurteilt

5. Juli 2008, 09:12
posten

Alberto Pinto musste sich wegen Ermordung mehrerer Studenten und eines Professors im Jahr 1992 verantworten

Lima - Eineinhalb Jahrzehnte nach der Entführung und Ermordung von neun Studenten und einem Professor in Peru sind zwei Angeklagte verurteilt worden. Ein Gericht verhängte gegen den früheren Geheimdienstchef Alberto Pinto und ein Mitglied einer militärischen Todesschwadron Freiheitsstrafen von 20 Jahren, wie peruanische Medien am Freitag berichteten.

Das Blutbad von La Cantuta war einer bekanntesten Fälle von Menschenrechtsverletzungen in dem südamerikanischen Land, in dem Sicherheitskräfte in den 80er und 90er Jahren einen blutigen Krieg gegen die linksgerichteten Rebellen des "Leuchtenden Pfads" führten. Wegen der Morde im Jahr 1992 muss sich auch der frühere Präsident Alberto Fujimori vor Gericht verantworten. Er soll das Blutbad genehmigt haben. Ihm drohen bis zu 30 Jahre Haft. (APA/AP)

Share if you care.