Firefox 3 beschert Open Source Browser starke Zuwächse

1. Juli 2008, 14:50
19 Postings

Weltweit benutzen bereits mehr als 19 Prozent die Open Source Software - Auf derStandard.at noch stärkeres Plus auf Kosten von Safari und IE

Die Mitte Juni erfolgt Veröffentlichung des Firefox 3 hinterlässt deutliche Spuren in der Verbreitung des Open Source Browsers: Im Juni kann der Firefox in den entsprechenden Statistiken überdurchschnittlich stark zulegen.

Global

So weist der Marktforscher NetApplications dem Firefox aktuell bereits einen weltweiten Marktanteil von 19,03 Prozent aus, ein Plus von 0,62 Prozentpunkten gegenüber dem Vormonat. Ein Wachstum, das weiterhin deutlich auf Kosten des Internet-Explorers geht, der sich mit 73,01 Prozent im Juni langsam der 70-Prozent-Marke nähert.

Plus

Weitgehend unverändert hingegen die Nummer drei und vier am Browser-Markt: Der Safari liegt nun bei 6,31 Prozent, ein Plus von 0,06 Prozentpunkten. Dem Opera weist NetApplications einen Zuwachs von 0,02 Prozentpunkten auf 0,73 Prozent aus.

Plus

Einen noch deutlich stärkeren Einfluss auf die Verbreitungszahlen hatte der Firefox 3 bei den LeserInnen von derStandard.at. Ein Juni-Wert von 37,17 Prozent ist ein Plus von 0,99 Prozentpunkten.

Reduktion

Dabei zeigt sich, dass das Wachstum des freien Browsers dieses Mal allerdings nicht nur auf Kosten des Internet Explorers gegangen ist. So scheinen sich auch so manche Mac-BenutzerInnen von der neuen Firefox-Version überzeugen haben lassen: Obwohl der Anteil der Mac-UserInnen auf derStandard.at weiter steigt, ist die Verbreitung des Safari auf 7,74 Prozent zurückgegangen, ein Minus von 0,28 Prozentpunkten gegenüber dem Vormonat.

IE

Am meisten zu holen, gibt es freilich weiterhin beim Internet Explorer: Mit 51,34 sichert sich dieser zware einmal mehr die Spitzenposition, der Trend (minus 0,55 Prozentpunkte) zeigt aber unverändert stark nach unten.

Versionen

Mit einem Detail-Blick auf die Werte der letzten Juni-Woche zeigt sich auch, dass viele Firefox-UserInnen auf derStandard.at bereits auf die frische Version der Software umgestiegen sind: 14,91 Prozent verwendeten in diesem Zeitraum den Firefox 3, hält dieses rasante Wachstum an, wird wohl bald der Firefox 2 (21,54 Prozent) eingeholt werden.

Details

Im folgenden noch die Juni-Zahlen von derStandard.at im Detail:

Browser Anteil
Internet Explorer 51,35 %
Firefox 37,17 %
Safari 7,74 %
Opera 2,60 %
Mozilla-Suite / Seamonkey 0,83 %
Netscape 0,14 %
Konqueror 0,08 %

Disclaimer

Die konkreten Zahlen sind immer mit etwas Vorsicht zu genießen, da sie stark von den jeweils untersuchten Seiten abhängen und auch regional deutlich variieren. Bewegungen am Browsermarkt lassen sich damit aber trotzdem recht brauchbar abbilden. (Andreas Proschofsky, derStandard.at, 01.07.2008)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.