Ärztekammer spricht von nur rund 400 Streikbrechern

1. Juli 2008, 09:03
104 Postings

Hauptverband hatte aufgrund von E-Card-Daten etwa 1.000 geöffnete Ordinationen gezählt

Wien - Die Ärztekammer hat der Darstellung widersprochen, wonach am Montag rund 1.000 Allgemeinmediziner und Fachärzte nicht dem Aufruf zum Streik gefolgt seien. Der Sprecher der Ärztekammer, Martin Stickler, erklärte am Dienstag gegenüber der APA, nur etwas mehr als 400 Ärzte hätten abgesehen von den Notdiensten ihre Ordinationen geöffnet gehabt.

Nach den Daten des Hauptverbandes der Sozialversichungsträger waren am Montag etwa 3.100 Ärzte über das E-Card-System online. Nach Abzug der nicht streikenden Zahnärzte, der Ambulatorien und Spitalsambulanzen sowie von je einem Notdienst versehenden Arzt in den rund 100 politischen Bezirken blieben laut Rechnung des Hauptverbandes etwa 1.000 geöffnete Ordinationen. Die Ärztekammer hat nun aber über ihre Landesorganisationen erhoben, dass nicht rund 100, sondern 683 Ärzte in ganz Österreich Notdienst versehen haben. Damit würde sich eine Zahl von etwa 400 Streikbrechern ergeben. (APA)

Share if you care.