Ergebnisse der Landtagswahlen seit 1945

23. Juni 2008, 17:33
posten

ÖVP seit 1945 unangefochten Nummer Eins - Fast immer mit absoluter Mehrheit

Innsbruck - In Tirol ist die ÖVP seit 1945 unangefochten die Nummer 1. Die längste Zeit konnten sich die ausnahmslos schwarzen Landeshauptleute im Landtag auf eine absolute Mehrheit stützen. Nur während des Hochs der FPÖ unter Jörg Haider hatte die ÖVP für eine Periode - von 1999 bis 2003 - zu wenig Mandate, um allein zu regieren, und ging deshalb eine - bis heute andauernde - Koalition mit der SPÖ ein. Dem Tiroler Landtag gehörten bisher nur VP, SPÖ, Grüne und FPÖ an.

Erfolgsbilanz

Die Wahl 1999 hatte der Tiroler Volkspartei mit 47,22 Prozent das bisher schlechteste Ergebnis seit 1945 beschert. Unter die 50-Prozent-Marke war sie schon im Jahr 1989 abgestürzt, von zuvor 64,64 auf nur mehr 48,72 Prozent. Auch 2003 reichte es mit 49,89 Prozent nicht für die Stimmen-, aber immerhin für die Mandats-Absolute. Fast 20 Prozentpunkte trennen die Schwarzen heute von ihrem besten Ergebnis der Zweiten Republik, den 69,83 Prozent im Jahr 1945. Bei sechs der bisher 14 Tiroler Landtagswahlen lagen sie über 60 Prozent.

Für die SPÖ ist Tirol neben Vorarlberg das Bundesland mit den schlechtesten Ergebnissen. Auf zwischen 20 und 30 Prozent kam sie bei den meisten Wahlen; 33,47 Prozent im Jahr 1970 waren das beste Ergebnis der Zweiten Republik. 1994 reichte es dann - knapp - nicht einmal mehr für den Zweier vorne (19,84 Prozent). Den seit 1975 anhaltenden Abwärtstrend konnten die Roten bei der Wahl 1999 umkehren. 2003 kamen sie mit einem weiteren Zuwachs auf 25,85 Prozent.

Grüne und FPÖ

Drittstärkste Kraft im Land sind seit 2003 die Grünen. Seit 1989 sitzen sie in Tirol - eines ihrer stärksten Länder - im Landtag. Dort gab es (nach den nicht amtsführenden Stadträten in Wien) auch das erste Grüne Landesregierungsmitglied, vor Abschaffung der Proporzregierung 1999. Nach einem Zwischentief 1999 gelang den Tirolern bei der Landtagswahl 2003 das beste Grün-Ergebnis seit Bestehen - und das nicht nur im Land, sondern bei allen Landtags- und Bundeswahlen.

Die FPÖ stürzte bei der Wahl 2003 von zuvor 19,61 Prozent - ihrem historisch besten Ergebnis im Land - auf 7,97 Prozent ab. Damit landeten die Blauen erstmals seit Bestehen in Tirol am vierten Platz. Zweistellige Ergebnisse erreichte die FPÖ bzw. ihre Vorgängerpartei WDU bei ihren ersten beiden Wahlen 1949 und 1953 und dann bei den drei Wahlen der Ära Haider 1989, 1994 und 1999.

Andere Parteien waren im Tiroler Landtag seit 1945 nicht vertreten. Die KPÖ - die zu Beginn der Zweiten Republik in einigen anderen Ländern Mandatare stellte und aktuell in der Steiermark stellt - schaffte es im "heiligen Land" nie ins Landesparlament. (APA)

 Jahr Wahlber. ÖVP     SPÖ     FPÖ     Grüne   KPÖ     Sonst.
      Gültige  Stimmen Stimmen Stimmen Stimmen Stimmen Stimmen
      Beteil.  Proz.   Proz.   Proz.   Proz.   Proz.   Proz.
               Mand.   Mand.   Mand.   Mand.   Mand.   Mand.
 ____________________________________________________________________
 25.11.1945
 178.109       106.955  42.863   -       -     3.340     -
 153.158         69,83   27,99                  2,18
    87,9            26      10                     0

9.10.1949 (WDU) 237.912 126.510 53.801 39.092 - 3.667 1.380 224.450 56,36 23,97 17,42 1,63 0,61 96,6 24 8 4 0 0

25.10.1953 (WDU) 256.497 134.169 63.628 30.972 - 3.707 - 232.476 57,71 27,37 13,32 1,59 93,9 23 9 4 0

27.10.1957 269.451 145.025 75.812 20.739 - 1.909 1.296 244.781 59,25 30,97 8,47 0,78 0,53 93,4 23 11 2 0 0

22.10.1961 289.647 155.121 78.448 23.620 - 2.773 421 260.383 59,57 30,13 9,07 1,06 0,16 92,4 23 11 2 0 0

17.10.1965 308.926 171.206 82.064 16.225 - - - 269.495 63,53 30,45 6,02 90,7 25 10 1

4.10.1970 326.425 179.146 99.169 16.927 - 477 599 296.318 60,46 33,47 5,71 0,16 0,20 92,3 23 12 1 0 0

8.10.1975 352.748 193.760 102.781 18.817 - 1.861 - 317.219 61,08 32,40 5,93 0,59 91,8 24 11 1 0

30.9.1979 371.375 207.269 96.617 22.377 - 1.362 2.281 329.906 62,83 29,29 6,78 0,41 0,69 90,6 24 10 2 0 0

17.6.1984 403.881 226.242 88.256 21.098 10.221 1.411 2.799 350.027 64,64 25,21 6,03 2,92 0,40 0,80 88,8 25 9 2 0 0 0

12.3.1989 434.471 182.601 85.550 58.320 30.960 2.257 15.092 374.780 48,72 22,83 15,56 8,26 0,60 4,03 90,9 19 9 5 3 0 0

13.3.1994 451.673 173.587 72.803 59.230 39.208 - 22.183 367.011 47,30 19,84 16,14 10,68 3,36 6,04 88,1 19 7 6 4 0 0

7.3.1999 (Ergebnis nach VfGH-Entscheid vom 26.11.1999) 465.067 163.936 75.573 68.088 27.860 490 11.200 347.147 47,22 21,77 19,61 8,03 0,14 3,23 80,6 18 8 7 3 0 0

28.9.2003 483.559 144.774 75.019 23.113 45.239 2.032 - 290.177 49,89 25,85 7,97 15,59 0,70 60,9 20 9 2 5 0

Die Grünen hießen: 1984 LAT - Liste für ein anderes Tirol 1989 GAT - Grüne Alternative Tirol

Die FPÖ hieß: 1949 WDU Wahlpartei der Unabhängigen 1953 WDU Wahlpartei der Unabhängigen

Sonstige Listen waren: 1949: Vierte Partei (Ergokraten) 1957: FTH Freie Tiroler Heimatliste 1961: MT Mensch und Tier 1970: DFP Demokratische Fortschrittliche Partei LPÖ Liberale Partei Österreichs PFD Parteifreie Demokraten 1979: MS Liste Tiroler Mittelstand 1984: DGÖ Die Grünen Österreichs 1989: TAB Tiroler Landesliste Dr. Steidl VGÖ Vereinte Grüne Österreichs 1994: LIF Liberales Forum DU Unabhängige Tiroler und Wirtschaft, Tourismus und Sport VGÖ Vereinte Grüne Österreichs ÖNP Österreichische Naturgesetz-Partei 1999: LIF Liberales Forum

Share if you care.