Grant bemüht Feindbild Schiedsrichter

1. Juli 2008, 17:00
7 Postings

Unparteiische bevorzugten laut Chelsea-Coach Manchester United - "Der Schiedsrichter war gut für eine Mannschaft"

London - Avram Grant, Trainer des englischen Fußball-Spitzenclubs Chelsea, hat nach Medienberichten am Donnerstag die Schiedsrichter der Premier League attackiert. "Es gibt in England sehr gute Schiedsrichter. Aber es gibt einige wenige, die du beeinflussen kannst, wie man gesehen hat", sagte Grant vor Journalisten. Er bezog sich auf das Ligaspiel von Manchester United am Sonntag, als sich der Titelverteidiger mit einem 2:0 bei Wigan Athletic den Titel gesichert hatte.

"Ich habe das Spiel gesehen. Der Schiedsrichter war - wie erwartet - gut für eine Mannschaft", meinte Grant. "Ich denke, dass Paul Scholes die Rote Karte hätte sehen müssen, und dass Wigan ein Elfmeter vorenthalten wurde", fügte er hinzu. Auch der für Wigan spielende Österreicher Paul Scharner hatte nach dem Spiel den Unparteiischen kritisiert. "Leider hat der Schiedsrichter mit zweierlei Maß gemessen. Er hatte offenbar den Auftrag, dass ManU Meister wird", hatte der Verteidiger gesagt.

Grant kritisierte auch die Leistung des Schiedsrichters bei der Auswärts-Niederlage in Manchester (2:0) im September: "Ich denke, in dem Spiel in Old Trafford hat der Referee das Resultat auf jeden Fall beeinflusst." Die Welt sei aber nicht gegen Chelsea. "Es spielten in diesem Fall mehrere Umstände zugunsten von Manchester United zusammen. Ich gratuliere ihnen zum Titel." Eine mögliche Revanche gibt es am 21. Mai im Champions-League-Finale in Moskau. (APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Avram Grant fühlt sich von den Männern in Schwarz übervorteilt.

Share if you care.