Viel Unterhaltung am iPhone

21. April 2008, 11:49
11 Postings

Apple-Community entwickelte bereits zahlreiche Unterhaltungsprogramme für das neue Handy - Noch wenig Österreichspezifisches

Derzeit sind es vor allem Unterhaltungsprogramme, welche Programmierer für das Apple-Handy iPhone angepasst haben. Der Anteil an österreichspezifischen Webseiten für das Kulthandy ist noch sehr gering. Hierzulande sind es bisher vor allem Medien und Serviceseiten, welche an das Smartphone angepasst wurden.

Wenig

In Österreich sind es nur wenige Web-Angebote, welche bis dato für das iPhone optimiert wurden. Neben der Tageszeitung "Die Presse" ist auch der ORF bei den ersten Anbietern dabei. Im Bereich Service hat die Agentur Knallgrau die ÖBB-Fahrplanabfrage optimiert. Selbiges Service bietet VienNav für die Fahrtroutenabfrage der Wiener Linien an. Daneben gibt es bei Herold die Gelben Seiten und für emsige Studenten eine Suchfunktion der Grazer Universitätsbibliothek im iPhone-Format.

Laut Apple-Homepage sind es vor allem Unterhaltungsangebote und Spiele, welche bei den iPhone Web-Apps (Anwendungsprogramme) dominieren. So gehören "Sudoku", "Speedway" oder eine 3D-Version von "Tetris" zu den beliebtesten Webseiten, die via iPhone angesurft werden. Einen Unterhaltungswert der wohl anderen Art bieten das "Schäfchenzähl-Programm" zum Einschlafen oder das iPhone Feuerzeuglicht für Konzertfans.

Facebook und Xing

Selbstverständlich wurden auch die bekanntesten Social-Networking-Seiten wie Facebook oder Xing bereits für das iPhone angepasst. Wer seine geografischen Standortdaten in Echtzeit seinen Freunden bei diversen Social-Netzworking-Seiten übermitteln möchte, wird mit MyLoki seine Freude haben. In Österreich ist dieser Service derzeit jedoch nur in Wien nutzbar.

Zu den nützlichen Applikationen für unterwegs zählen wohl die Cocktail-Rezeptdatenbank und der Alkohol-Kalkulator , welcher die Fahrtüchtigkeit der Person berechnet. Auch Google-Maps lässt sich bereits in einer iPhone-Version ansurfen, um sich weltweit zu orientieren. Laut Apple-Ranking gehören auch der Sehtest iEyeExam und der Dead Pixel Test zu den beliebtesten iPhone-Utilities. Letzteres zeigt die "toten Punkte" (defekte Pixel) am eigenen iPhone-Screen an.

Auch das Angebot an Software, die direkt auf dem Apple-Handy installiert werden kann, hat eine beachtliche Dimension erreicht. Diese Software läuft jedoch nur auf entsperrten oder gehackten Telefonen. Wie vielfältig sich ein iPhone einsetzen lässt, zeigen die Künstler von iBand.at. Sie musizieren mit zwei iPhones und einem iPod touch.

"Da Apple eine sehr gute Distributions-Technik zur Verfügung stellt und die Installation von Programmen durch wenige Klicks möglich ist."

Martin Schmeiduch, Designer bei Knallgrau, ist jedoch der Meinung, dass sich der Software-Markt mittelfristig komplett auf den von Apple gesteuerten Vertriebsweg verlagern werde. "Da Apple eine sehr gute Distributions-Technik zur Verfügung stellt und die Installation von Programmen durch wenige Klicks möglich ist."

Firmen oder selbstständige Programmentwickler können sich bei Apple registrieren und nach einer einmaligen Anmeldegebühr von 99 Dollar ihre Software via dem iPhone Software Store vertreiben lassen. "Apple schaltet die Anmeldungen der Programme aber nur sehr zögerlich frei. So wurde bis dato noch kein europäischer Developer freigeschaltet", so Schmeiduch.

Zwar soll die vollständige Version des iPhone Software Development Kit (SDK) voraussichtlich erst im Juli erscheinen, doch viele Programmierer nutzen bereits jetzt die Betaversion, um ihre Ideen für die Nutzung des Smartphones anzubieten. Laut Apple-Homepage haben in den ersten vier Tagen 100.000 Personen weltweit die Betaversion des seit Februar erhältlichen SDK heruntergeladen.(APA)

Link

Apple

Share if you care.