Punkrock und Folklore

20. April 2008, 16:43
posten

Das US-Musikkollektiv Firewater gastiert am Wochenende in Steyr und Wien – Mit im Gepäck: das neue Album "The Golden Hour"

Tod Ashley, besser bekannt unter seinem Pseudonym Tod A, treibt bereits seit den späten Achtzigern sein musikalisches Unwesen. So gesellte er sich in Brooklyn, New York, zur unkonventionellen US-Formation "Cop Shoot Cop", für die er eine der beiden Bässe zupfte.

Im Sommer 1997 verlässt er die Band, hebt mit "Firewater" sein eigenes Projekt aus der Taufe und widmet sich fortan seiner ersten großen Liebe: dem Punkrock, den er mit der Energie osteuropäischer Folklore kombiniert. Das Debut-Album "Get Off The Cross (We Need the Wood for the Fire)" begeistert und verwirrt wegen der nicht leicht einzuordnenden Art von Musik.

Tod A ist der Kopf von "Firewater", dem losen Musikkollektiv, zu dessen Besetzung Mitglieder von Bands wie "Jesus Lizard", "Elysian Fields", "Gogol Bordello" oder "They Might Be Giants" zählten und zählen.

Eine Reise in die Welt

2004 zog Tod A in die Welt, um diejenigen Länder kennen zu lernen, in denen seine Landsleute "sonst nur Bomben fallen lassen", wie er bemerkt. Mit Aufnahmen seiner musikalischen Bekanntschaften aus der Türkei, Pakistan, Indien, Afghanistan und Israel kam er zurück und nahm ein neues Album auf: "The Golden Hour" - ein musikalisches Tagebuch voller Zynismus und dunkelster Kommentare, das vieles zurückbringt, was "alternative" Musik in den vergangenen Jahren verloren oder vergessen hat. (red)

>>> Firewater live am Samstag, dem 19. April 2008 (Röda, Steyr) und am Sonntag, dem 20. April 2008 (B72, Wien)

Links
Firewater
myspace: firewater
Röda (Steyr, OÖ)
B72 (Wien)
  • Firewater live am 19. April 2008 (Röda, Steyr) und am 20. April 2008
(B72, Wien).

    Firewater live am 19. April 2008 (Röda, Steyr) und am 20. April 2008 (B72, Wien).

Share if you care.