MacOS X: "Leopard" für normale PCs

13. April 2008, 16:56
70 Postings

Spezielle Setup-DVDs tricksen die Beschränkungen von Apple aus und bringen nötig Zusatztreiber

Geht es nach den Wünschen von Apple, so sollte Mac OS X auch wirklich nur auf der eigenen Hardware laufen. Doch während man dies früher dank der ansonsten wenig verbreiteten PowerPC-Prozessoren relativ einfach sicherstellen konnte, ist seit dem Apple-Schwenk in Intels x86-Welt das Aussperren anderer Rechner wesentlich schwieriger geworden. Immerhin unterscheidet sich so ein Mac mittlerweile kaum mehr von einem "normalen" PC.

Lizenz

Dabei ist die Frage, ob Apple diese Beschränkung überhaupt aufstellen darf, rechtlich nicht ganz unumstritten. So gehen einige ExpertInnen davon aus, dass dieser Teil der Lizenzbestimmungen zumindest in Teilen Europas keinerlei Gültigkeit hat.

Installation

Diejenigen, die gern Mac OS X auf ihrem PC zum Laufen bringen wollen, interessieren solche Überlegungen aber wohl ohnehin oft eher wenig. So gibt es gleich mehrere Unterfangen, die erweiterte Versionen von Mac OS X erstellen, die sich auch auf Default-PCs installieren lassen sollen.

Treiber

Besonders ambitioniert gibt sich dabei das Projekt des Hackers "Kalyway": Dieses beinhaltet mittlerweile eine Vielzahl von Treibern für sonst nicht von Apple unterstützten Grafik- und WLAN-Chips. Selbst einen eigenen Kernel mit Power Management für die Notebooks anderer Hersteller liefert man mit.

Ausprobieren

Ob das Ganze dann läuft, ist freilich auch etwas Glücksache, bzw. Frage der eigenen Hardware. Auch sollten die BenutzerInnen nicht erwarten, dass alles reibungslos funktioniert, so werden immer wieder Probleme mit dem Standby-Modus oder USB-Geräten berichtet. Zum Reinschnuppern in Mac OS X hingegen taugen die Images natürlich sehr wohl. (red)

Link

Apple

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.