Billigflieger Niki peppt Internetauftritt auf

18. April 2008, 10:18
10 Postings

Check-In bereits im Internet oder per Handy möglich, ebenso Umbuchungen und Sitzplatzreservierungen

Mit einem Relaunch ihres Internetauftritts verbreitert die Billigfluggesellschaft Niki ihr Service-Angebot. Mit dem neuen Auftritt unter http://www.flyniki.com ist auch der Check-In bereits im Internet oder per Handy möglich, ebenso Umbuchungen, Sitzplatzreservierungen oder die Bestellung eines warmen Essens an Bord. Der Ticketverkauf habe sich immer mehr in Richtung e-Commerce verlagert, 70 Prozent der Fluggäste würden ihre Tickets mittlerweile selbst im Internet buchen, sagte Niki-Gründer Niki Lauda heute, Mittwoch, bei einer Pressekonferenz in Wien.

Infos

Die neue Website bietet zusätzliche Informationen über die Airline Niki, eine Online-"Flugakademie", ein Pressezentrum sowie einen Überblick über das Vielfliegerprogramm Top Bonus gemeinsam mit dem 24-Prozent-Partner Air Berlin. Sprachlich soll der Auftritt - derzeit deutsch und englisch - noch um um Französisch, Spanisch, Italienisch und Russisch ergänzt werden. Erarbeitet hat den neuen Auftritt ein Team um den Veranstalter Hannes Jagerhofer. Die Kosten dürften "deutlich unter 100.000 Euro" gelegen sein. Ein "Superticket", das ein Jahr lang Gratisflüge mit Niki ermöglicht, soll einen Anreiz zur Anmeldung des Newsletters bieten.

"Störfaktor"

Telefonieren mit Handy - von der EU seit kurzem grundsätzlich ermöglicht - ist auch an Bord von Niki-Maschinen in nächster Zeit kein Thema. Einerseits aus Kostengründen - Niki Lauda: "Dafür muss das ganze Flugzeug umgebaut werden" -, zweitens mache das auf Kurzstreckenflügen mit einer Dauer von einer bis eineinhalb Stunden "keinen Sinn". Dazu komme noch der "Störfaktor" für andere Fluggäste: "Ich beobachte viele Menschen, die sehr laut telefonieren". Allenfalls denkbar wären Handygespräche bei Langstreckenflügen, die bei Niki in absehbarer Zeit aber kein Thema sind. (APA)

  • Artikelbild
Share if you care.