Vatikan will Johannes Paul II. in Glassarg umbetten

17. April 2008, 15:34
71 Postings

Täglicher Besucheranstrom hat bei Grabstätte kaum Platz

Rom - Der Vatikan überlegt die sterblichen Überreste des 2005 verstorbenen Papstes Johannes Paul II. in einen Glassarg umzubetten, berichtet die "Süddeutsche Zeitung" . "Der Vatikan möchte es den Menschen leichter machen, das Grab zu besuchen", erkläre der frühere Sekretär Johannes Pauls und heutige Kardinal von Krakau (Krakow), Stanislaw Dziwisz.

Der Leichnam von Johannes Paul II. liegt unter einer weißen Marmorplatte in den Vatikanischen Grotten unter dem Petersdom. 15.000 bis 20.000 Menschen drängen sich Tag für Tag an der Nische vorbei. Eine Verlegung des Sargs sollte für die Besucher mehr Platz schaffen.

Die vatikanische Kommission hat zwei Varianten vorgeschlagen, über die nun Papst Benedikt XVI. entscheiden soll. Demnach könnte der Leichnam verdeckt in einem Steinmonument oder in einem gläsernen Sarg in der Basilika bestattet werden. Im zweiten Fall soll eine Wachsmaske mit den Zügen Johannes Pauls II. das Gesicht des Toten schützen. (APA)

Share if you care.