"Schlimm, wie die Stadt Klagenfurt drüberfährt"

8. April 2008, 18:46
8 Postings

Ein Kaffeehausprojekt droht, das Altstadt-Ensemble der alten Stadtwache zu zerstören

Klagenfurt - Neuer Wirbel um ein geplantes Café-Bistro aus Glas in der Klagenfurter Altstadt. Dieses soll bekanntlich aufs Dach des bislang stadteigenen Pavillons der alten Stadtwache gesetzt werden, der unmittelbar an das älteste Bau-Ensemble Klagenfurts an der Ecke Landhaus / Neuer Platz anschließt. Anrainer, Landes- und Bundesdenkmalamt laufen dagegen Sturm.

Zuerst hatte die Stadt Klagenfurt die gesamte Dachfläche dem Bauwerber, der MID Developement Projektentwicklungs- und Bau GmbH des Klagenfurter Bau-Unternehmers Walter Moser, für die Errichtung des Cafés geschenkt. Nun sollen auch Teile der den Neuen Platz umrundenden öffentlichen Wiesbadener Straße der MID überschrieben werden. Ein entsprechender Stadtsenatsbeschluss existiert bereits. Kommenden Dienstag soll die Überschreibung gleichzeitig mit einer Änderung des Bebauungsplans im Gemeinderat abgesegnet werden.

"Trick"

Die Eigentümer der beiden streng denkmalgeschützten angrenzenden Gebäude, des Hotels "Salzamt", und des Palais Goess, Rudolf Rainer und Peter Goess, sprechen von einem "Trick", um das Baugesetz zu umgehen. Denn für eine Aufstockung der alten Stadtwache würde die bisherige Grundfläche nicht ausreichen.

Vernichtend für das Kaffeehausprojekt fallen auch die Gutachten von Landes- und Bundesdenkmalamt aus. Durch die enge Verbauung würden die letzten Teile der alten Stadtmauer zur Gänze verschwinden und das typische Altstadt-Ensemble aus der Frührenaissance zerstört werden. Diese Gutachten fanden bislang keinen Eingang in das Bauverfahren, so Rainers Anwalt Gerhard Fink. Das Gewerberechtsverfahren wiederum wird als verkürztes Verfahren geführt, welches Anrainer ausschließt. Rainer: "Es ist schlimm, wie die Stadt Klagenfurt hier drüberfährt".

Vehementester Befürworter des Projekts ist Bürgermeister Harald Scheucher (VP). Er will jetzt aber einen Runden Tisch mit dem Architekten Boris Podrecca einrichten, um das Projekt neu zu diskutieren. Denn SP und Grüne distanzieren sich bereits. "Das muss man sich noch einmal genau anschauen", meinen SP-Vizebürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz und Grün-Stadträtin Andrea Wulz. (Elisabeth Steiner, DER STANDARD Printausgabe, 5./6.4.2008)

  • Auf diesem Dach der Klagenfurter Stadtwache, vor der ältesten "Skyline" aus der Frührenaissance, soll das Café-Bistro errichtet werden
    foto: privat

    Auf diesem Dach der Klagenfurter Stadtwache, vor der ältesten "Skyline" aus der Frührenaissance, soll das Café-Bistro errichtet werden

Share if you care.