Golfschnäppchen im Internet

3. April 2008, 10:28
posten

Mit dem Frühling beginnt die Golfsaison. Zwei Wochentage sollten sich (angehende) Golfer im Kalender rot anstreichen: Montag und Donnerstag

Der Golfsport erfreut sich steigender Beliebtheit. Entspannung und die Bewegung in freier Natur sind Gründe, für das steigende Interesse. Hohe Preise und Gebühren sind Gründe für das schnelle Abklingen der Begeisterung. Ein Grazer Unternehmen bietet in Zusammenarbeit mit Partnerbetrieben die Möglichkeit, auch günstig zum Golfvergnügen zu kommen.

So wie es die Happyhour in Lokalen gibt, gibt es sie auch am Golfplatz. Auf golfhappyhour.com finden Golfer Angebote von Golfclubs und Hotels, die um bis zu 70 Prozent ermäßigt sind. Eine kostenlose Registrierung genügt um Zugang zur den Golfschnäppchen zu erhalten.

golfhappyhour.com ist auf diesen Zug aufgesprungen und bietet jeden Montag und Donnerstag von 14 bis 24 Uhr verschiedene Angebote aus der Welt des Golf wie Greenfees, Golfurlaube, Mitgliedschaften oder Golfausstattungen. Es werden kurzfristig freie Plätze, etwa in Hotels oder bei einem Kurs, angeboten. So kommen auch jene in den Genuss des Golfsports, die vor den hohen Preisen zurückschrecken.

Wie es bei der Schnäppchenjagd üblich ist, zählt die Geschwindigkeit. Jeden Montag und Donnerstag ab 14 Uhr kann bis 24 Uhr gebucht und gekauft werden. Die Produkte stehen schon vorher online und können begutachtet werden. Wenn der Verkauf um 14 Uhr startet, gilt „First come – fist serve“. Jedes Angebot ist in verschiedenen Stückzahlen vorhanden, erkennbar an den Smileys neben der Angebotsbeschreibung. Beispielsweise bietet der Golfclub Almenland ein Jahresgreenfee für eine Person an einem Tag der Woche für 270 Euro statt für 1.350 Euro – eine Ersparnis von 80 Prozent. Ebenfalls angeboten werden aber auch Wellness-Aufenthalte, wie etwa Tageskarten im Nova Spa für 18 statt 29,40 Euro oder Golfausrüstungen mit bis zu 35 Prozent Ermäßigung.

"Für Kunden ergibt sich die Möglichkeit, zu äußerst günstigen Preisen neue Golfplätze kennen zu lernen, aber auch alle anderen Produkte rund um den Golfsport zu außergewöhnlichen Preise aber auf hohem Niveau zu erhalten", erklärt Georg Baumgartner von Golfhappyhour. Wichtig ist den Betreibern, dass es sich dabei nicht um eine Wühlkiste oder ein Billig-Eck handelt. Die teilnehmenden Betriebe entscheiden selber, welche und wie viele Angebote sie ins Netz stellen. Da die Anzahl begrenzt ist und nur zum angegebenen Fixpreis verkauft wird, kommt es nicht zum Preisdruck auf den Gesamtmarkt.

Zu den Partnerbetrieben, die regelmäßig ihre Angebote ins Netz stellen, gehören zahlreiche Golfclubs und Golf- und Spa-Hotels sowie ein Ausstatter. "Sowohl die User- als auch die Verkaufszahlen steigen. Das beweist uns, dass die Plattform von Partner- und von Kundenseite große Akzeptanz erlangt hat", sagt Baumgartner. (red)

Informationen:
Golfhappyhour
  • Bild nicht mehr verfügbar

    Golf kostet Geld - oder Geduld. Wer bis Montag oder Donnerstag, 14 Uhr, warten kann, kann unter Umständen viel Geld sparen.

Share if you care.