Alaska: Neuer Anlauf für Ölbohrungen in Naturschutzgebiet

14. März 2008, 15:55
posten

US-Senatoren verweisen bezüglich Gesetzesvorhaben auf hohen Ölpreis

Juneau - Angesichts des Höhenflugs des Ölpreises werden in den USA wieder Forderungen laut, Ölbohrungen in einem Naturschutzgebiet in Alaska zu erlauben. Dort werden gewaltige Rohölvorkommen vermutet.

Die beiden republikanischen US-Senatoren von Alaska, Lisa Murkowski und Ted Stevens, stellten am Donnerstag eine Gesetzesentwurf vor, der Bohrungen in der geschützten Küstenregion erlaubt, falls der Ölpreis an fünf Tagen hintereinander über 125 Dollar liegt. Derzeit liegt der Preis pro Barrel bei etwa 110 Dollar (70,6 Euro). Mit dem Erlös aus der Ölförderung sollen nach den Worten von Senatorin Murkowski alternative Energien gefördert und einkommensschwache Haushalte unterstützt werden.

In dem knapp 500.000 Hektar großen Gebiet im sogenannten North Slope im Norden Alaskas werden etwa 10,4 Milliarden Barrel Öl vermutet. Umweltschützer fürchten, dass durch die Bohrungen der Lebensraum von Karibus, Polarbären und verschiedenen Vögeln zerstört wird. (APA/AP)

Share if you care.