Concordia-Preise für Bischof, "Danas" und Flora

12. März 2008, 12:40
posten

Bischof in Kategorie Menschenrechte ausgezeichnet, "Danas" in Sparte Pressefreiheit, Flora für Lebenswerk

Die renommierten Concordia-Publizistikpreise gehen heuer an Burkhard Bischof ("Die Presse") und die serbische Zeitung "Danas". Für sein Lebenswerk wird der Zeichner, Grafiker, Buchillustrator, Karikaturist und Autor Paul Flora ausgezeichnet. Die beiden Publizistikpreise sind mit je 3.650 Euro dotiert. Die Auszeichnungen werden am 5. Mai werden im Presseclub Concordia übergeben, wie es am Mittwoch in einer Aussendung hieß.

Burkhard Bischof, der seit nahezu 25 Jahren kontinuierlich über Osteuropa, Russland und Zentralasien berichtet, bekam den Preis in der Kategorie Menschenrechte zugesprochen. Vor dem Fall des Eisernen Vorhanges hielt er laut Concordia engen Kontakt mit Dissidenten, vor allem in Polen (Solidarnosc) und der damaligen CSSR (Charta'77). Nie habe Bischof Partei für die Mächtigen ergriffen, womit er "immer auf der richtigen Seite lag", begründete die Jury ihre Entscheidung.

Die serbische Tageszeitung "Danas" sei durch ihre Unabhängigkeit und Kritik seit ihrer Gründung im Jahre 1997 eine "Stimme für ein demokratisches Serbien", hieß es zum Concordia-Publizistikpreis in der Sparte Pressefreiheit. "Danas" habe "alle Schikanen des Milosevic-Regimes - von Druckverbot über Bußgeldstrafen - im Sinne des Preiszieles durchgestanden", so die Juroren.

Der Jury gehörten Elisabeth Horvath, Herbert Krejci (Vorsitzender) und Manfred Scheuch für den Presseclub Concordia sowie Johann P. Fritz (Internationales Presseinstitut), Markus Müller und Susanne Scholl (Preisträger des Vorjahres) an. Für die Stifter waren in dem Gremium Ferdinand Lacina (BankAustria-Creditanstalt) und Andrea Helige ("Gemeinnützige Privatstiftung Dr. Strohmayer") vertreten. (APA)

Share if you care.