"Sub auspiciis" für Mathematik I & II

11. März 2008, 20:43
posten
"Sub auspiciis" für Mathematik I

Am 12. März 2008, jährt sich der Gründungstag der Alma Mater Rudolphina Vindobonensis zum 643. Mal. Bundespräsident Heinz Fischer überreicht aus diesem Anlass herausragenden Absolventen den Ehrenring der Republik Österreich. Einer der Geehrten ist Harald Grobner (links im Bild), Jahrgang 1980. Er absolvierte das neusprachliche Gymnasium BG Zehnergasse in Wiener Neustadt und begann 2000 an der Universität Wien Mathematik zu studieren. Im Rahmen seines Dissertationsstudiums absolvierte Grobner 2005 einen Erasmus-Aufenthalt an der Université Paris VI., vergangenen Dezember promovierte er schließlich mit Auszeichnung.

Während seines Studiums war der gebürtige Neunkirchner (NÖ) als Tutor und auch als Forschungsassistent am Institut für Mathematik tätig. Für das Jahr 2007 erhielt er zudem ein Forschungsstipendium der Universität Wien. Seit Jänner dieses Jahres ist Harald Grobner als Junior-Research-Fellow am Erwin-Schrödinger-Institut für mathematische Physik tätig.

"Sub auspiciis" für Mathematik II

Die zweite Auszeichnung überreicht Heinz Fischer Grobners Kollegin Evelina Erlacher. Geboren 1977, maturierte Erlacher am Piaristengymnasium in Wien 8 mit Auszeichnung und studierte anschließend Mathematik an der Uni Wien. Während ihres Studiums erhielt sie zahlreiche Leistungsstipendien, 1999 absolvierte sie einen Erasmus-Auslandsaufenthalt an der Université Pierre et Marie Curie, Paris.

Erste Berufserfahrungen sammelte sie als Tutorin am Institut für Mathematik, aber auch als Mitarbeiterin in einem Nachhilfeinstitut. Als Forschungsassistentin beteiligte sie sich am Lehrbetrieb der Fakultät. Im Dezember 2007 erhielt sie den Würdigungspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung. Derzeit ist die gebürtige Wienerin bei der Bawag PSK für die Risikobewertung von Finanzinstrumenten zuständig. (DER STANDARD, Printausgabe, 12.3.2008)

  • Harald Grobner (links) und Evelina Erlacher.
    fotos: privat

    Harald Grobner (links) und Evelina Erlacher.

Share if you care.