Scenario Rock: "Histrionics"

    4. April 2008, 15:48
    posten

    Pop auf der Türschwelle der Disco: Der Pariser Mehdi Pinson schlägt die Brücke zwischen New Romantic-Pop und Elektro

    Who's that chick? She smells like an armpit - she got a little something which makes me wanna talk: Auf den sieben Hormonmeeren segelt Mehdi Pinson, Kopf (und im wesentlichen auch Körper) der Pariser Formation Scenario Rock, elf Popsongs und einige Dance-Remixe lang dahin. Und wer nach der im Radio seit Monaten rotierenden Single --> "Skitzo Dancer" vielleicht auf eine Mixtur von Daft Punk und Beastie Boys spekuliert hat, wird vom nun erschienenen Longplayer überrascht sein.

    Denn "Histrionics" ist eindeutig eine Pop-Platte - und so ganz nebenbei eine der besten des bisherigen Jahres. Just das Titelstück bewegt sich am allerweitesten vom Dancefloor weg: eine zehnminütige Elegie, die erst mit nostalgisch-schönen Gesangsharmonien besticht, um schließlich in ein orchestrales Epos wie einstens Saint Etiennes "Western Wind" auszulaufen.

    Den Löwenanteil machen allerdings kürzere, vom Bass in Bewegung gehaltene Gitarrenstücke aus, die an Phoenix, Ben Folds Five (Stichwort: Klavierkaskaden) und nicht zuletzt Zoot Woman erinnern. Und gemeinsam mit diesen an die kurze goldene Pop-Periode von 1981 - '84. Pinson hat ein ausgesprochenes Händchen für elegant fließende und zugleich unbarmherzig mitreißende Melodien ("Perfect Love Antidote", "Club Cred"), die nur darauf warten, den einen entscheidenden Schritt, den sie noch von der Diskothek entfernt sind, per Remix überschreiten zu dürfen. Und Pinson ist stark in einem Netzwerk befreundeter Musiker - darunter das Duo Justice - verankert, um die Remix-Kultur auszuleben: verwirklicht auf CD2 des Doppelalbums mit sieben alternativen Versionen (darunter auch "Skitzo Dancer").

    "If my life is a puzzle, there are so many missing pieces"

    Die Zweiteilung von "Histrionics" - New Wave bzw. New Romantic hier, Elektro da - ist vielleicht dazu gedacht Käufern, die ausschließlich an einem der beiden Stile interessiert sind, entgegenzukommen. Erst zusammen ergeben sie aber den eigentlichen Sound von Scenario Rock in Form Dancefloor-kompatiblen Pops. Kann gut sein, dass Zoot Woman nach der Rückkehr aus ihrer mehrjährigen Madonna-Karenz nun ihren Platz besetzt sehen. (Josefson)

    • Scenario Rock: "Histrionics" (Sony BMG 2008)
      coverfoto: red ink/sony

      Scenario Rock: "Histrionics" (Sony BMG 2008)

    Share if you care.