Prammer: Koalition mit FPÖ "nach Wahl neu bewerten"

17. März 2008, 15:24
65 Postings

Ihre Einschätzung zur FPÖ habe sich jedenfalls nicht geändert - Parteitagsbeschluss, der Koalitionen mit der FPÖ untersagt

Wien - Auf keine Spekulationen über eine mögliche Koalition zwischen SPÖ und FPÖ möchte sich Nationalratspräsidentin Barbara Prammer (SPÖ) einlassen. Angesichts der derzeit aufrechten Koalition mit der ÖVP werde sie "sicher nicht" über diese Variante nachdenken, meinte Prammer auf eine entsprechende Frage bei einer Pressekonferenz am Donnerstag. Die SP-Haltung, dass eine Partei gewissen Kriterien erfüllen muss, um für eine derartige Zusammenarbeit infrage zu kommen, gelte weiterhin.

Diese heikle Frage sei erst nach den Wahlen "neu zu bewerten". An ihrer Einschätzung zur FPÖ habe sich aber nichts geändert, so die Nationalratspräsidentin.

Parteitagsbeschluss

Das Ö1-Mittagsjournal berichtet von abweisenden Reaktionen bezüglich dieser Koalitionsvariante, nennt allerdings keine Namen. Niemand wolle derzeit etwas - zumindest offiziell - mit den Blauen zu tun haben, eine mögliche Koalition mit der FPÖ will man in den Medien nicht thematisieren. Es gäbe außerdem einen Parteitagsbeschluss, der Koalitionen mit der FPÖ untersagt. (red, APA)

Share if you care.