"Pirates of the Burning Sea": Tagebuch des Käpt'ns

16. Februar 2008, 14:55
5 Postings

Mit Sony in See gestochen - Außerdem: Der Webstandard verlost zwei Filmklassiker aus der Welt der Piraten

Da steht man plötzlich am Steg von Marsh Harbor auf einer der Bahamas-Inseln und soll sich eine Karriere aufbauen. Die Entscheidung, Pirat zu werden, war ja schnell gefallen. In den unsicheren Zeiten des Jahres 1720 in der Karibik unter englischer, französischer oder spanischer Flagge zu fahren, schien nicht einladend. Freibeuter oder Freihändler zu werden kam auch nicht infrage. Schon gar nicht Marineoffizier. Viel schwerer war das Aussehen: Mantel, Hose, Augenklappe, Gesicht - es dauerte ewig. Dafür bin ich jetzt ein stilbewusster Pirat, einer von tausenden Bewohnern der virtuellen Welt der Pirates of the Burning Sea (Flying Lab/Sony Online Entertainment, ab 12 Jahren, ca. 40 Euro plus 14 Euro/Monat).

 

Bounty Bay Online

Wie soll mich bloß das bisschen Kämpfen und Segeln, das ich im Tutorial lernte, weiterbringen? Ich werde wohl zuerst die Stadt erkunden, zum Händler und in die Taverne gehen. Irgendwer wird schon einen Auftrag (Quest) für mich haben. Und dann besteige ich meine Nussschale und werde im hübsch animierten Meer auf den nächsten Hafen zusteuern. Vielleicht Grenville oder Nassau. Alles fremd hier. Vielleicht hätte ich mich im eurasischen Szenario zur Zeit von Christoph Kolumbus in der Welt von Bounty Bay Online (Suzhou Snail/Yushu/Frogster, ab 12 Jahren, 15 Euro plus 10 Euro/Monat) besser zurechtgefunden.

"Schmutzige Kämpfe"

Egal, mal sehen, ob ich auf dem Weg nach Nassau schon ein, zwei kleine Schiffe überfallen kann. Es wird seine Zeit dauern, bis ich mir ein großes Schlachtschiff mit 104 Kanonen leisten kann. Weiterbilden muss ich mich auch, "schmutziges Kämpfen" will gelernt sein (z. B. der "verbesserte bösartige Hieb"). Schließlich möchte ich als Spielcharakter im Level (Rang) aufsteigen. Außerdem sollte ich Kontakte zu anderen Karibikbewohnern, hinter denen auch echte Menschen stehen, aufbauen. Auf offener See werde ich ihre Kähne in Seeschlachten versenken (Player versus Player).

Auf die See

Irgendwann möchte ich dann mein Vermögen als Händler vermehren. In dieser Welt scheint man dazu besonders viele Möglichkeiten zu haben. Ich werde Waren produzieren und von Hafen zu Hafen tingeln, um sie an den Mann zu bringen. Es wird ein sehr hartes Stück Arbeit, alles in den Griff zu bekommen. Vieles ist zu beachten. Als Priester in der Fantasywelt der World of Warcraft war alles viel einfacher. Trotzdem, bevor ich in der weniger komplexen Welt der Pirates of the Carribbean Online (Disney, offiziell nur für die USA veröffentlicht) Johnny Depp begegne, steche ich lieber hier in See. (Alois Pumhösel/DER STANDARD, Printausgabe 16.2.2008)

Gewinnspiel

Passend zu den Seeabenteuern verlost der derStandard.at/Web je einen von zwei Wunschfilmen aus der Welt der Piraten. Gewählt wird zwischen "Der schwarze Korsar", nach dem Roman von Cavaliere Emilio di Roccabruna und "Der scharlachrote Pirat", unter Regie von James Goldstone.

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.