Das Geheimnis hinter der Mauer

15. Februar 2008, 22:21
posten

Hinter der Gartenmauer macht es plötzlich "Bumm Badabumm" - Was ist da passiert, fragen sich die Tiere

Das Jahr 2008 fängt gut an. Zumindest kinderbuchtechnisch gesehen. "Was ist da passiert?" heißt das Bilderbuch von Bruno Heitz, das sich positiv von anderen Büchern dieses Genres unterscheidet. In der Machart zum Beispiel: Das Buch wirkt unzerstörbar. Dicke, kartonierte Seiten halten auch reißenden, zerrenden, ungeduldigen Kinderhänden stand. Dann die Geschichte: Die ist lehrreich, aber nicht langweilig. Denn Heitz ermöglicht es einem, mit Tieraugen zu sehen. Und das funktioniert so: Eine buntgemischte Tierrunde - Katze, Pferd, Maulwurf und Co - spielt im Garten Karten. Auf einmal macht es hinter der Gartenmauer "Bumm Badabumm". Was ist da passiert, fragen sich die Tiere.

Eines nach dem anderen blickt über die Mauer auf die Straße. Diesen Blick darf auch die Leserschaft riskieren. Zum Beispiel aus Katzenaugen. Auf einem zweiseitigen Bild können Kinder sehen, wie das Tier seine Umwelt wahrnimmt. Und bekommen vom Autor erklärt, wieso das so ist. "Die Katze hat ein Gesichtsfeld von 280 Grad, sie kann kein Rot erkennen, und das Farbspektrum, das sie wahrnimmt, schwankt zwischen Grün und Blau."

Obwohl "Was ist da passiert?" ein Buch ist, bei dem auch Eltern noch etwas lernen können, fehlt der Humor nicht. Besonders witzig sind die Dialoge, wenn das schwerhörige Chamäleon immer etwas Falsches versteht. Dafür kann es, als es selbst über die Mauer blickt, mit seinen extrem beweglichen Augen gleichzeitig die Kartenspieler im Hintergrund beobachten - und beim Schummeln erwischen. Die Sicht des Maulwurfs lässt jedenfalls keinen Zweifel offen, dass das alte Sprichwort stimmt: Hell und Dunkel, mehr gibt es nicht zu sehen. (Peter Mayr/DER STANDARD – Printausgabe, 16./17.2.2007)

Bruno Heitz
"Was ist da passiert?" Gerstenberg, Hildesheim 2008
34 S., 13,30 Euro
  • Artikelbild
Share if you care.